Travel: England – Der erste Tag

08:30 → Ich bin am Flughafen und langsam ziemlich nervös. Das große Gepäck mit 15kg habe ich abgegeben und es hat problemlos geklappt, auch wenn der Koffer halb leer ist und ich viel weniger mitnehmen konnte als geplant. Ich bin besorgt, weil mein Handgepäck-Koffer (10kg) zu große Maße hat und hoffe, dass es Ryanair nicht auffällt, damit ich nicht draufzahlen muss. Noch einen Kaffee vom Mc und noch eine Rauchen. Ich verabschiede mich von meiner Familie und meinen Freunden und hätte nicht gedacht, dass es mir so schwer fallen wird.

09:50 → Wir sind gestartet. Das mit dem Gepäck ging klar und ich habe nun Stöpsel in den Ohren. Das ist der erste richtige Flug für mich, aber richtig nervös bin ich deswegen nicht. Ich bin ziemlich froh, dass ich nicht alleine unterwegs bin. Vielleicht hätte ich trotzdem frühstücken sollen.
10:30 (London Time) → Wir sind gelandet und ein Bus Ticket habe ich mir auch schon gekauft. Werde nun von London Stansted nach Victoria gebracht. Im Bus gibt es angeblich WLAN, welches bei mir aber nicht im Geringsten funktioniert. Der Links-Verkehr ist ungewohnt.
13:30 → Habe die Busfahrt so richtig genossen und so viel aufgesogen, wie es nur ging. Finde die Architektur hier total toll und fühle mich jetzt schon pudelwohl. Beim Fahren durch die Oxford Street bleibt mir der Mund teilweise offen stehen und ich habe die leise Befürchtung, dass ich hungern werde, um möglichst viel einkaufen gehen zu können. Wir sind jetzt am Bahnhof Victoria und bringen erstmal unser Gepäck weg.
 
14:00 → Das Gepäck haben wir bei Lost Luggage abgegeben, um London etwas näher zu betrachten. Da ich noch ein paar Besorgungen machen muss, sind wir also zu Primark in der Oxford Street (ich habe noch nie einen so großen Primark gesehen), in dem ich Socken, Kissen, Bettüberzug und eine Jeansjacke gekauft habe. Ah, und ein Basicshirt.
16:00 → Ich bin fertig mit den Nerven. Zwei schwere Koffer durch ganz London zu zerren ist nämlich alles andere als erholsam. Habe mir eine Zugkarte und 5 Euro Guthaben geholt, damit kann man einfach billiger fahren. Stelle fest, wie Raucher-Unfreundlich England ist, finde das aber nicht einmal schlimm. Noch eine viertel Stunde auf den Zug warten.
17:35 → Wir sind in Aylesbury angekommen, sind allerdings eine Station zu weit gefahren. Haben dann ein Taxi gerufen, dass nach 20 Minuten immernoch nicht da war. Bei einem weiteren Anruf hieß es, wir hätten das Taxi nicht bestätigt. Sehe das etwas anders. Warten also immernoch auf das Taxi.
18:30 → Der Vermieter hatte keine Zeit mehr und ist gegangen. Gott sei Dank hat er mir den Schlüssel da gelassen und ich kann schon einmal einziehen. Lerne auch gleich ein paar meiner Mitbewohner kennen. Deutsch, Bulgarisch, Brasilianisch und Griechisch, eine tolle, bunte Mischung. Das Haus finde ich toll und der Garten ist richtig groß.
19:30 → Ich war gleich mal bei Lidl ein paar Lebensmittel kaufen und habe für Salat, Tomaten, Obst, Käse, Wust, Getränke und Joghurt um die 17 Pounds bezahlt. Finde ich noch recht erschwinglich. Mit einem meiner Mitbewohner bin ich schon einmal ins Gespräch gekommen und glaube, dass das recht witzig werden könnte. Er lobt mein Englisch, ich glaube allerdings, dass er nur höflich sein will.
22:30 → Ich packe meinen Koffer aus, beschließe dann aber, den Rest erst morgen zu machen. Bin etwas genervt, weil der Steckdosenadapter nicht zu funktionieren scheint. Werde morgen wohl einen neuen kaufen müssen. Werde mich außerdem beim Arzt anmelden und mit der Bank quatschen. Außerdem möchte ich mal bei Boots und Next vorbei schauen. Also, nur schauen. Aber erst schlafen.
Bye, bye.

 

You Might Also Like...

11 Comments

  • Reply
    Rica
    2. Juli 2014 at 21:07

    Das klingt schon mal nach einem anstrengenden Tag! Ich wünsche dir eine schöne Zeit in London, schöner Post :)
    Liebe Grüße ♥

  • Reply
    J e n ♥
    2. Juli 2014 at 21:41

    UUUUH, ich freue mich so! Du hast auch schon eine Email (;
    Freut mich, dass du heile angekommen bist und freue mich über einen London-Lage Bericht. Oder mehrere <3 :D

    Liebste Grüße <3

  • Reply
    Milena - Regensplitter
    2. Juli 2014 at 22:04

    Das klingt tatsächlich ziemlich anstrengend…
    In dem Primark in der Oxford Street war ich übrigens auch, als ich in London war. Da ist’s super. :D
    Freu mich schon auf weitere Posts über deine Reise!
    Alles Liebe, Milena
    http://regensplitter.blogspot.de/

  • Reply
    christine polz
    3. Juli 2014 at 10:52

    Das hört sich nach einem anstrengenden ersten Tag an. Aber immerhin scheint so weiter alles ganz gut gelaufen zu sein für dich. Das mit den Adaptern im Ausland ist ja immer so eine nervige Sache…

    • Reply
      Julia Kaya
      3. Juli 2014 at 23:09

      oh ja, total!
      danke fürs kommentieren :)

  • Reply
    Geena Samantha
    3. Juli 2014 at 15:02

    Schönen guten Tag wünsche ich dir! Auf meinem Blog läuft momentan eine Blogvorstellung. Vielleicht hast du ja Interesse? http://mintcandy-apple.blogspot.de/2014/06/blogvorstellung.html#comment-form

  • Reply
    enfant terrible Berlin
    6. Juli 2014 at 10:27

    oh ich bin gespannt was du noch aus london berichten wirst! wirklich eine super möglichlichkeit mit dem praktikum! :)
    <3

  • Reply
    Larissa&Michelle
    6. Juli 2014 at 16:24

    toller Post! Nach London muss ich auch mal umbedingt :)
    Das mit ryanair ist so ne sache… die haben da echt strenge richtlinien :D

    Mir gefällt dein Blog super gut, bin dir gleich mal gefolgt!
    Vielleicht hast du lust bei uns vorbeizuschauen?
    Würde mich auf jeden fall freuen.

    Alles Liebe
    larissa
    http://twin-istas.blogspot.com

  • Schreibe einen Kommentar zu Julia Kaya Cancel Reply

    %d Bloggern gefällt das: