macht uns instagram zu psychopathen

Macht Instagram uns zu Psychopathen?

Die Welt schreibt darüber. Angela von the3rdvoice, eine meiner Lieblingsbloggerinnen, schreibt auch darüber. Und beide haben sie komplett andere Meinungen. Es geht um die momentan meist umstrittenste App, Instagram und dem damit oftmals einhergehenden Individualitätsverlust. Bereits vor ein paar Tagen habe ich darüber ein paar Zeilen verfasst, habe mir nun allerdings noch ein paar Gedanken zu diesem Thema gemacht, die ich gerne mit euch teilen würde. Zudem interessiert mich eure Meinung natürlich brennend!

Macht Instagram uns zu Psychopathen?

Das sagt Die Welt:

Das Problem sind nicht die so häufig belächelten Filter, die man bei Instagram zur Auswahl hat, um der Fadheit des eigenen Lebens ein wenig Patina aufzutragen. Es sind die immer selben Inhalte. – Laura Ewert

Das Online Magazin bringt zur Sprache, dass es auf Instagram schon lange nicht mehr darum geht, schöne Bilder zu posten, sondern eher darum, sich selbst zu profilieren und Andere von seinem tollen Leben zu überzeugen, ja wenn nicht sogar neidisch zu machen. Auch der oft kritisierte Individualitätsverlust wird hier angesprochen (wie beispielsweise das klassische Ikeafell).

Anführer dieser öffentlich ausgestellten und natürlich arg inszenierten Privatheit ist eine Horde von Mode- oder Food- oder Beauty- oder Mommybloggerinnen, die unlängst ein System geschaffen haben, das sich selbst erhält, indem es permanent erfolgreich seine eigene Relevanz suggeriert. So ist eine Blase entstanden, in der sich zudem eine erstaunliche Marktkraft entwickelt hat. Und zwar, indem sie Neid generiert. Blogger machen nicht Werbung, weil sie bekannt sind, sondern sind bekannt, weil sie Werbung machen. – Laura Ewert

Das sagt Angela von the3rdvoice:

Ich habe mich dazu entschlossen, mein Instagram als Galerie für Schönes und Ästhetisches zu nutzen. Und nicht, um die ganze Welt an meinem Privatleben teilhaben zu lassen – nicht mehr. Ich bin mitte Zwanzig, es geht niemanden etwas an, wann ich mir shitfaced einen Döner reinfresse oder eine Pyjamaparty schmeisse. Und überhaupt: Da beschweren sich immer alle, dass ihre Teenies bloß keine Fotos von Saufgelagen auf Facebook hochladen sollen – und jetzt ist es falsch, das Zimmer aufzuräumen, bevor man ein Bild davon schießt? Auf Instagram zeige ich, wenn ich neue Schuhe ausführe, in der Badewanne Kaffe trinke (ja, der Becher mit dem Buchstaben drauf) oder neue Blumen gekauft habe. Weil ich lieber schönen Dingen Raum gebe. – Angela

Angela vertritt die Meinung, dass etwas immer noch individuell und authentisch ist, auch wenn es einen ähnlichen Stil oder ein ähnliches Motiv hat. Außerdem findet sie es nicht richtig, was Laura Ewert zum Thema Neid sagt.

Ich selbst bin nicht neidisch, wenn ich Mashas Céline like. Oder Franzis wunderschönes Wohnungsdekor. Mit Neid hat nur der Neider selbst zu kämpfen – ich habe so was schon lange abgelegt. Wer sich beim Anblick einer Designertasche denkt: “Warum hat die das und ich nicht?” anstatt “Geile Tasche, kommt auf meine Wunschliste” ist selber schuld. – Angela

macht uns instagram zu psychopathen

Food-Bilder oder Selfies sind gerade besonders beliebt – auch ich poste sie gerne!

Meine Meinung dazu:

Ehrlich gesagt muss ich sowohl Laura Ewert, als auch Angela ein paar Punkte zusprechen. Vielleicht, weil sich mein Instagram Account selbst etwas in der Mitte befindet. Auch ich poste viele Dinge (Essen, Selfies, Tierbilder..), die nun einmal gerade im Trend sind. Ich gebe Angela aber vollkommen Recht, dass diese Bilder deswegen nicht weniger ICH sind. Allerdings macht auch Laura Ewert ein paar Aussagen, die ich nur unterstreichen kann. Denn ich finde es selbst absolut furchtbar, immer wieder den gleichen Accounts auf Instagram zu begegenen. Beziehungsweise immer die selben Bilder dort zu finden, nur eben anders arrangiert. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch Angelas Bericht darüber, wie sie ihren Instagram-Account verändert hat, denn darunter finden sich sehr viele Kommentare, in denen eben diese Veränderung hin zum Einheitsbrei kritisiert wird. Und ob es bei manchen Instagrammern wirklich darum geht, Neid zu generieren? Kann ich nicht sagen. Vielleicht. Wenn ja, dann frage ich mich, was sie effektiv davon haben.

Fazit:

Wenn ihr EOS Lipbalms auf dem weißen Ikeafell fotografieren wollt, dann tut das. Wenn ihr euch dem TBT-Hashtag anschließen wollt, dann tut das. Ich meine, es ist euer Account und ihr müsst ihn schön finden, er muss zu euch passen. Ich persönlich besitze keinen EOS Lipbalm, weil ich bisher zu geizig war, mir einen anzuschaffen. Und das weiße Ikeafell gefällt mir auch nicht so besonders. Aber hey, Geschmäcker sind eben unterschiedlich. Und deswegen fotografiere ich eben andere Motive. Und wenn ich merke, dass euer Instagram Account authentisch ist, dass das DU bist, dann folge ich dir auch, wenn du Motive postest, die andere auch posten. Deswegen mag ich Angela immer noch gerne. Nur wenn ich nicht das Gefühl bekomme, dass ein Charakter hinter den Fotos steckt, sondern ich das Empfinden habe, dass es darum geht, fame zu werden, oder andere neidisch zu machen, dann klicke ich diesen Account eben schnell wieder weg. Aber hey, es ist eure Entscheidung, was ihr postet und wem ihr folgt. Und auch wenn ihr Tierfotos liebt (mal ehrlich, wer liebt sie nicht?), dann seid ihr noch lange kein Psychopath.

You Might Also Like...

14 Comments

  • Reply
    TanjasBunteWelt
    20. März 2015 at 13:22

    Hallo Julia,

    interessant und toll geschrieben. Hm, also Instagram ist nicht unbedingt meine Lieblingsplattform. Wenn dann bin ich dort eher mit meinen Katzen vertreten. Hier und da gibt es schon mal ein anderes Pic, aber ich poste sehr selten.
    LG Tanja

    • Julia
      Reply
      Julia
      20. März 2015 at 13:24

      hallo tanja,

      danke dir! instagram liebt man, oder liebt man nicht, denke ich.
      ich bin leider ein absoluter suchti, wie du sicher schon bemerkt hast!

      liebe grüße :)

  • Reply
    Sophia
    20. März 2015 at 14:19

    Hey,

    Also ersteinmal, schöner Blog, ich mag dein blogdesign richtig gerne :) auch normalerweise deine Beiträge.
    Heute weis ich allerdings nicht wirklich was ich davon halten soll. Man liest aus deinem Eintrag nicht wirklich was Heraus. Du befindest dich mitten zwei Seiten spielst dabei aber irgendwie die Fahne im Wind und beziehst keine richtige Stellung. Du postest selbst gerne etwas was trendig ist, unter dem
    Vorwand das es dir gefällt, anderes findest du allerdings nicht so toll, weil du zu geizig bist etwas dafür auszugeben oder es schon Bilder davon gibt nur anders angeordnet und betitelst das, auch in Kombination mit einem deiner letzteren Blogeinträge zum Thema „Individualität“ als charakterlos. Ich persönlich weis nicht was ich davon halten soll. Einerseits etwas indirekt verurteilen und es als individualitätslos auslegen, aber im eigenen Fall dann als „inspirieren lassen“ ausgeben. Wie du selbst sagst, Befindest du dich auch etwas dazwischen, aber dennoch vermittelst du einem das Gefühl, vor allem weil es immer die gleichen Sticheleien sind die du bringst (ikea etc.), dass dir vor allem diese Bilder ein Dorn im Auge sind, aus welchen gründen auch immer. Manche mögen eben helle Ikea Möbel, andere Stellen sich lieber eine Holzpalette ins Zimmer und shoppen auf Flohmärkten. Wie viel Geld man dafür ausgibt, bleibt jedem selbst überlassen. Dennoch scheinst du damit selten einverstanden zu sein. Grundsätzlich ist es eben Geschmacksache, wie du auch selbst sagst. Aber es hat schlussendlich nichts mit Authentizität zu tun, oder mit Charakter, was man mag oder was man postet. Charakterstark ist es meiner Meinung nach eher, ob man damit gut umgehen kann, wie man sich dahingehend verhält oder wie man das immer in Blogeinträgen zum Thema macht und diese Stärke vermittelst du dabei, meiner Meinung nach, leider nicht.
    Das man das gesamte Instagrammedium in Frage stellt, ok, aber leider läuft das bei dir immer ein die eine Richtung.

    Puh, Ich weis das war jetzt ein etwas längerer Kommentar, aber eben auch meine Meinung :)

    Liebe Grüße

    Sophia

    • Julia
      Reply
      Julia
      20. März 2015 at 14:44

      Hallo Sophia,

      erst einmal Danke für die Komplimente und dein langes Kommentar.
      Ich muss sagen, jetzt wo ich das so lese, kann ich durchaus verstehen, was das für einen Eindruck macht. Und das ist irgendwie schade. Ich habe manchmal leider das Gefühl, dass ich nicht zu 100% ausdrücken kann, was ich eigentlich sagen möchte. Ich probiere es mal kurz so:

      In diesem Beitrag ging es mir eher darum, beide Seiten zu belichten und meine Meinung etwas einfließen zu lassen und das war etwas schwierig, weil ich wie gesagt, irgendwo ein Mittelding bin. Geschmäcker sind durchaus unterschiedlich und ich möchte auch nicht so drüber kommen, als würde ich (wie du eben erwähnst) Ikea oder so verteufeln, das tue ich absolut nicht. Eine meiner Lieblingskommilitoninnen hat nur diese Möbel und sie passen perfekt zu ihr, darum geht es mir gar nicht. Ich glaube, ich finde es einfach schade, wenn sich Mädels, denen ich folge, plötzlich in diese Hype-Richtung entwickeln. Wenn ich jemandem auf Instagram folge, dann weil ich zum Einen die Bilder schön finde und zum anderen die Person dahinter etwas genauer kennenlernen will, und bei vielen Accounts heutzutage hat man das Gefühl, dass sie 1:1 von einem anderen abgekupfert wurden. DAS finde ich schade. Wenn man gerade auf die ganzen gehypten Dinge steht und drüber postet, dann verstehe ich das natürlich. Hachje, ich verstricke mich schon wieder. Es ist ganz schön schwierig, in Schriftform seine Gedankengänge klar zu formulieren. Was wahrscheinlich auch ein weiterer Grund ist, weswegen ich darüber schreiben möchte, weil ich selbst gerne andere Standpunkte dazu höre, weil ich es schwierig finde, da zu einer klipp und klaren Meinung zu gelangen.
      Kann sein, dass mir dieses Thema ein Dorn im Auge ist, da gebe ich dir Recht, allerdings muss ich dir wiedersprechen, wenn es um Charakterstärke geht. Das Thema interessiert und beschäftigt mich, vorallem seit diesem ganzen Mainstream und Gegen-Mainstream Hype finde ich es schwierig, über Individualität noch irgendwelche Aussagen zu treffen. Nur weil ich mich gerne damit befasse finde ich nicht, dass ich charakterschwach bin.

      Ich hoffe, ich konnte meinen Standpunkt etwas verständlicher machen und danke dir auf jeden Fall für deine Meinung! Ich hoffe, die nächsten Beiträge gefallen dir wieder etwas besser!

      Liebe Grüße,
      Julia

  • Reply
    iivorybeauty
    20. März 2015 at 16:28

    Ich entspreche genau deiner Meinung, ich mache nicht bei jedem Trend, Hashtag und jeder Challenge mit, aber gewisse Dinge gehören einfach zu mir, auch wenn sie im Trend liegen. Schöner Post :)
    Liebe Grüße ♥
    iivorybeauty

  • Reply
    Kerstin
    21. März 2015 at 7:48

    Ich finde deinen Beitrag ehrlich gesagt ziemlich gut! Klar ist deine Meinung etwas „softer“, dh du beziehst weder die eine noch die andere extreme Position, aber so wie du stehe ich auch zu Instagram. Als es darum ging, dass man eben meine shitfaced Bilder Posten möchte, und nix falsches daran ist, das zimmer aufzuräumen, musste ich echt lachen, weil du so recht hast!:) eine meiner lieblingsbloggerinnen („bekleidet“) hat dazu Witzigerweise auch was gesagt: sorry wenn ich keine fotos davon poste, wie ich nachts um 5 n Döner esse. Oder so ähnlich :)
    Das wichtigste ist jedoch, die App für sich sinnvoll zu nutzen und wie bei allem social media krams ist es eigentlich ganz normal, dass pro und vor allem contra stimmen laut werden. Instagram ist eben nicht schwarz oder weiss und es ist gut, wenn man, wie du, auch mal zugibt dass man weder die eine extreme Meinung teilt, noch die andere.
    Also: Daumen hoch, toller Beitrag!
    Liebe Grüße :)

    • Julia
      Reply
      Julia
      21. März 2015 at 10:01

      Hallo Kerstin,

      vielen lieben Dank, ich freue mich sehr über dein Kommentar!:)
      In diesem Beitrag ging es mir tatsächlich darum, beide Seiten aufzuzeigen!

      Allerliebste Grüße :)

  • Reply
    Eric
    25. März 2015 at 19:35

    Du hast einen echt tollen Blog! :)

    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen, vielleicht findest du unseren Blog auch toll und folgst uns? Wir würden uns sehr darüber freuen. Mach weiter so!

    P.S. Zurzeit läuft bei uns ein Gewinnspiel, bei dem du eine Urban Decay Naked 2 Basics Palette gewinnen kannst :)

    Grüße Eric
    MY STYLEBOX

    • Julia
      Reply
      Julia
      26. März 2015 at 9:52

      ich schaue gerne einmal vorbei :)

      liebe grüße

      • Reply
        Livia
        27. Dezember 2016 at 5:51

        Haha. I woke up down today. You’ve chreeed me up!

  • Reply
    Imke
    27. März 2015 at 19:19

    Sadly I don’t understand everything in this post as German classes seem very long ago, but I get the essence and I must say I must agree, Instagram makes me go crazy & obsessed sometimes, like so many others.

    XO Imke

  • Reply
    Julia
    30. März 2015 at 12:27

    ich liebe instagram und verbringe zweifelsohne viel zu viel zeit dort. tatsächlich sehe ich das ganze aber auch sehr kritisch – und das, während ich meine neuen tulpen poste.. das allein zeigt ja schon mal die perfide ambivalenz :P auf der einen seite muss ich immer den kopf schütteln, wenn gefühlt hunderttausend leute ihre kosmetik, vs sackerln o.ä. auf dem immer gleichen, faden ikea-metallteller präsentieren und sich gegenseitig kopieren. auf der anderen seite poste ich selber hauptsächlich die hübschen momente meines lebens, aber nicht für den perfekt wirkenden eindruck, der bei anderen enstehen soll, sondern um mich selber darauf zu konzentrieren, dass diese kleinen alltagsmomente insgesamt doch ein ganz nettes leben ergeben und ich mich oft selber dazu zwingen muss, das auch tatsächlich so zu sehen. die belanglosen, dekorierten bilder finde ich also legitim – immerhin sagt einem ja bereits der hausverstand, dass niemandens realität tatsächlich 24h so aussieht, aber den boom an einfältigkeit und copycats finde ich dermaßen bescheuert.. wenn ich schon zufälligerweise von all den selben produkten begeistert bin, wie alle anderen instamädls, dann kann ich die doch bitte wenigstens anders in szene setzen, anstatt in den nächsten laden zu laufen und meine abgekupferten foto-requisiten zu besorgen. uppsi, das war jetzt wohl doch ein wenig ausgeufert.. aber ich denke, du weißt, was ich meine ;) xo j.

    • Julia
      Reply
      Julia
      31. März 2015 at 10:04

      ich glaube du hast genau auf den punkt gebracht, was ich sagen wollte. vielen lieben dank dafür :)

      liebste grüße !

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: