How to be an Amazing Fashionblogger

How to be an Amazing Fashionblogger

Du hast einen Fashionblog? Cool! Hast du dich auch schon einmal gefragt, wie du es schaffst, richtig, richtig gut zu werden? Dann habe ich heute 5 tolle Tipps für dich, die dich und deinen Fashionblog sicher voran bringen werden! PS: Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten!


01. Sei einfach unfassbar reich!

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass beinahe alle erfolgreichen Modeblogger bei Marken wie Topshop oder Urban Outfitters einkaufen? Oder sich in einem noch höheren Preissegment bewegen? Genau das ist der Punkt! Niemand will gewöhnliche Kleidung von H&M sehen, du bist nur cool und individuell, wenn du dich von der Masse abhebst und deinen Lesern etwas Neues bietest. Oh und achja, Equipment muss natürlich auch gekauft werden! Also, investiere am Besten all dein Geld in Kleidung. Oder noch besser: Nimm‘ einen Kredit auf! Verschulde dich am Besten noch für die Mode und der Erfolg ist dir garantiert!

02. Lebe in einer Großstadt!

Du wohnst in einem Kuhdorf mit vielleicht 30 Einwohnern? Dann solltest du wirklich dringend umziehen! Denn richtig coole Fotolocations, urban und stylisch, die findest du in einem Kaff nun einmal nicht. Oder glaubst du etwa, dass bekannte Kosmetikmarken ein Event in Dingsbumshausen organisieren? Nope! Wenn du nahe am Geschehen sein möchtest, dann solltest du definitiv in Berlin, München oder Köln leben!

03. Studium? Ausbildung? Brauchst du nicht!

Du solltest definitiv nicht studieren oder eine Ausbildung machen, denn ganz ehrlich – wofür brauchst du das denn? Auch ein Job ist nur hinderlich, denn du hast so überhaupt keine Zeit für deinen Blog. Und mal ehrlich, deinen Blog hast du bestimmt bis du 65 bist und in Rente gehen kannst, also wieso so viel Zeit in deine Bildung investieren, wenn du stattdessen Outfits shooten kannst!

04. Suche dir ein Team

Glaub mir, du musst nur deine Augen aufmachen, dann findest du Fotografen, Musiker, Social Media Experten und Co. Und das Beste daran: Sie Alle helfen dir vollkommen ohne Gegenleistung! Ansonsten kannst du dir natürlich auch einfach einen Freund suchen, der deine Outfits für dich shootet und auch selbst gleich noch einen Fashionblog startet, damit ihr euch gegenseitig unterstützen könnt.

05. Das Wichtigste: Gute Gene!

Lange Haare, ein markantes Gesicht, tolle, weiße Zähne, Size Zero, wenn du all das nicht hast, dann solltest du dich definitiv mal bei deinen Eltern beschweren. Denn wenn du eine erfolgreiche Fashionbloggerin sein möchtest, dann solltest du einfach umwerfend aussehen. Wobei du dir natürlich auch Gedanken über eine Schönheits-OP machen könntest.

How to be an Amazing Fashionblogger How to be an Amazing Fashionblogger How to be an Amazing Fashionblogger How to be an Amazing Fashionblogger

Lederjacke: Takko

Kleid: C&A (noch erhältlich)

Schuhe: Dr. Martens

Brille: Le Specs


Alles Quatsch?

Zugegeben, einen so zynischen, bösen Beitrag seid ihr von mir nicht unbedingt gewohnt, oder? Vielleicht klinge ich jetzt wie eine frustrierte, erfolglose 0815 Bloggerin, die Ausreden dafür sucht, wieso sie nicht so durchstartet wie andere Mädels mit ihren Blogs. Das bin ich nicht und möchte ich nicht sein. Doch wenn wir mal ganz ehrlich sind, dann sind all die Punkte, die ich oben anspreche oftmals wirklich ein Problem, wenn man einen erfolgreichen Fashionblog haben möchte. Denn Geld, eine gute Location, Zeit, ein Team und ein tolles Aussehen sind schließlich wichtige Faktoren, oder nicht? Doch hey, eines darf man nicht vergessen. Jeder Mensch ist anders und somit hat auch jeder Mensch etwas anderes zu bieten. Und wenn ich nicht mit meinem fabelhaften Zahnpasta-Lächeln den Durchbruch schaffe, dann ja vielleicht mit Texten wie diesen?


Dieser Beitrag entstand übrigens im Rahmen unseres Share a Piece Projekts. Dabei sucht sich jeder Blogger ein Teil aus dem Outfit seines Vorgängers aus, und kreiert damit einen neuen Look. Jana hat euch ein tolles Outfit mit Lederjacke kombiniert und ich habe beschlossen, euch ebenfalls meine Lederjacke zu zeigen. Nach mir ist jetzt übrigens die liebe Célina an der Reihe!

How to be an Amazing Fashionblogger

How to be an Amazing Fashionblogger

LootieLoo’s plastic world | glowing | Bezaubernde Nana | Juliary | El Vestido Negro | Adeline & Gustav

Was meint ihr, was braucht man, um einen wirklich erfolgreichen Fashionblog zu führen?

You Might Also Like...

44 Comments

  • Reply
    Rica N.
    10. April 2016 at 16:33

    Um ganz ehrlich zu sein: Es scheint oft so als wäre genau das, was hier so sarkastisch und surreal klingt das, was man braucht. Obwohl es eigentlich auf das Aussehen eines Outfits an sich ankommt, müssen Location und auch die Marken dahinter stimmen. So traurig das auch leider ist :( Sehr schöner Beitrag und ein tolles Outfit! Die Share A Piece Aktion gefällt mir sehr :)

    Liebe Grüße ♥
    Rica von iivory beauty

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:36

      Danke dir Rica!
      Freut mich, dass dir mein Beitrag und die Share a Piece Aktion gefällt!

    • Reply
      Dragon
      8. Mai 2017 at 22:42

      Four score and seven minutes ago, I read a sweet areclit. Lol thanks

  • Reply
    Katja Heinemann
    10. April 2016 at 16:48

    Dabei darf man allerdings auch nicht vergessen, dass viele der großen Blogs schon über mehrere Jahre laufen und damit eine Menge Geld verdienen, was sie natürlich auch investieren können.
    Aber ich kenne das Problem.
    Liebst, Katja
    http://www.amoureuxee.de

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:38

      Hallo Katja,

      natürlich! Ich würde auch nie behaupten, dass die Punkte oben alles sind, was man braucht. Da steckt schießlich auch viel Arbeit dahinter!
      liebe grüße!

  • Reply
    Strasskind
    10. April 2016 at 17:16

    Ich finde das gut, dass du das schreibst. Denn es ist schon irgendwie so ;P Es ist schon schade, dass viele Blogs nur erfolgreich sind, wenn man Louis, Chanel & Friends trägt. Entweder man hat das nötige Kleingeld, um es zu schaffen oder man hat eine Agentur, die einen aufbaut zum Erfolg. Wer nicht das Geld mitbringt, muss eben sich durchschlagen. Beruflich bloggen ist ein harter Kampf! Ohne Moos nix los :) Manchmal dauert es Jahre bis sich der Erfolg einstellt. Niemand wird von heut auf morgen erfolgreich…
    Liebe Grüsse,
    Svenja

  • Reply
    Alexandra
    10. April 2016 at 17:54

    Ich persönlich lese gern Blogs, bei denen man die Kleidung auch noch nachkaufen kann und der Blogger nicht oberflächlich rüber kommt. Dein Outfit und deine Einstellung gefällt mir persönlich sehr gut. Schade ist, dass wirklich viele auf den Designerhype aufspringen und Blogs deswegen mehr Beachtung finden. Ich finde man muss aber auch unterscheiden, ob Blogger XY authentisch ist und ein Designerteil hat weil es wirklich gefällt oder es eben nur kauft, um „In“ zu sein.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:39

      hallo alexandra,

      ich weiß genau was du meinst und kann dir da nur zustimmen. ich habe ja auch nicht gegen marken usw :)

      liebe grüße

      • Reply
        Tisha
        8. Mai 2017 at 18:32

        ostres… a mi em passa que em diuen “no et giris” i encara no han acbat el “giris” que ja miro!! ja&anajajaDojaj#8230; es devia atabalar quan li vas dir que era tan guapu

  • Reply
    FAIRY TALE GONE REALISTIC
    10. April 2016 at 21:10

    Mir gefällt dein Beitrag! Nicht immer ist alles eitel Sonnenschein und das darf man auch mal sagen…
    Auf mich trifft keiner der fünf Punkte wirklich zu, also werde ich mit dem Bloggen wohl nie Erfolg haben… ich mache trotzdem weiter und bemühe mich, gute Beiträge zu schreiben, vielleicht hilft das ja ;)
    Liebe Grüße
    Susi

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:43

      hallo susi,

      ach, das mit den genen ist doch geschmackssache ;)

      liebe grüße!

  • Reply
    Samantha
    10. April 2016 at 21:47

    Sehr sehr gut geschriebener Beitrag! :) gefällt mir!

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:43

      danke, samantha! :)

  • Reply
    Celine
    10. April 2016 at 21:58

    Mir gefällt die Blogparade sehr gut, auch dein Outfit. Ich finde es super auch wenn es nicht nur die teuersten marken sind ?

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:44

      danke, celine! :)

  • Reply
    Ruth
    11. April 2016 at 0:05

    Haha, ich finde den Beitrag wirklich gut.
    Obwohl ich tatsächlich einen Freund habe, der alle meine Outfits shootet, ebenfalls einen Modeblog hat und wir unterstützen uns auch gegenseitig :D
    Liebe Grüße
    Ruth

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:45

      hallo ruth,

      das sollte auch auf keinen fall kritik sein, ist doch ne super gute sache! :) mein freund shootet auch meine outfits und ich bin irre dankbar dafür!

      liebe grüße!

  • Reply
    Mo Warns
    11. April 2016 at 7:39

    Mir gefällt Dein Artikel echt gut! Du hast wirklich alles auf den Punkt gebracht, smile… Ich habe mich gut amüsiert :)
    Aber selbst wenn man in einer Großstadt wie Berlin wohnt, muss man nach guten Locations schauen, die andere vielleicht noch nicht für sich entdeckt haben. Oft überschneidet es sich auch und ein anderer Blogger hat seinen Post mit DER Location zuerst fertig und online gestellt. (Hatte ich jetzt gerade gehabt, mein Freund und ich hatten eine irre Location entdeckt, wollten sie uns aber für besseres Wetter aufheben und einige Tage später brachte Masha einen Outfit-Post von genau dieser Stelle in Berlin) Ich glaube schon, dass es sicherlich in kleineren Orten schwieriger ist mit interessanten „Hintergründen“ und dass man als „Blogger im Nebenjob“ sich die Designerklamotte nicht ständig leisten kann und vielleicht auch nicht will – es muss ja auch nicht jeder!
    Die Zusammenstellung des Outfits ist für mich wichtig und der Spass den ich dabei habe sollte im Vordergrund stehen und dass möchte ich auch auf meinem Blog rüberbringen. Ob es nun Vintage, Designer oder auch mal Fast-Fashion ist – ich denke dass Ergebnis zählt. Und was noch ganz wichtig ist, ein interessanter, persönlicher und möglichst informativer Content sollte schon sein, denn darin kann man sich persönlich von vielen anderen Bloggern eben gut unterscheiden und nicht nur im Fashion-Einheitslook mitschwimmen. Egal wo man wohnt, wie viel Geld man ausgeben möchte und wie die Locations sind. So wie Dein Artikel heute, der nun wirklich ausgesprochen klasse ist und Dein Outfit dass Du gut gewählt hast.
    LG aus Berlin von Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:46

      hallo mo,

      ich hoffe, du hast trotzdem an der location geshootet? :)
      finde deine einstellung dazu übrigens klasse – mach weiter so!

      liebe grüße!

  • Reply
    Mai
    11. April 2016 at 9:23

    Haha wunderbar geschrieben Liebes :)
    Am besten finde ich den ersten Punkt!

    Liebste Grüße ♥ Mai
    http://www.sparkleandsand.com

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:47

      hallo mai,

      danke dir, freut mich, dass es dir gefallen hat! :))

  • Reply
    Thao
    11. April 2016 at 9:34

    Oh man, ich habe alles befolgt, was du hier aufgezählt hast und tdem bin ich nicht erfolgreich :(
    Ne Spaß, aber du hast Recht. Die meisten sind halt wirklich erfolgreich, weil sie eben Markenklamotten haben und schön dünn sind mit wunderschönen Haare :/
    Aber dafür sind manche auch irgendwie gleich. Ich mag solche Blogs ehrlich gesagt nicht so, weil mir der Style auch zu langweilig ist :D Klar ist es schön anzuschauen, aber da scrolle ich meist nur die Bilder durch und gut is‘ :D

    Dein Outfit sieht super aus!
    Finde die Lederjacke mega. Dass sie von Takko ist hätte ich nicht gedacht :D
    Habe Takko immer noch irgendwie als Klamotten-KiK in Erinnerung xD

    LootieLoo’s plastic world

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:48

      super einstellung, thao! finde ich sehr smypathisch und es freut mich, dass dir mein outfit gefällt :)
      oft finde ich bei takko auch nichts, aber diese lederjacke musste mit!

      liebe grüße

  • Reply
    Dorina
    11. April 2016 at 16:51

    Ich dachte kurz es sei die gleiche Jacke :D Super umgesetzt! :)

    Viele liebe Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:50

      danke dir rina :)

  • Reply
    Romy
    11. April 2016 at 17:10

    Zynisch oder nicht, Recht haste da schon.. alleine wenn die Fotos schon nicht professionell genug sind, kann das Outfit nicht mehr gut sein – ich habe schon öfter überlegt mit einen Freund zuzulegen, der dann verpflichtet ist mich zu fotografieren :D
    Gott sei Dank bestätigen mir meine Leser, dass sie eben die Outfits mögen, weil sie die Teile nachkaufen können und weil sie im Alltag tragbar sind – viele Styles sind ja toll anzusehen, aber eben auch nur an eben jenen „Ich könnte auch ein Model sein“-Bloggern.

    Ich war lange nicht bei Takko (nicht um die Ecke), aber ich sollte wohl mal wieder schauen fahren..

    Liebe Grüße
    Romy
    ***
    Freue mich immer über Besuch auf Leichtlebig

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:51

      hallo romy,

      freut mich, dass dir der beitrag gefallen hat!
      ich muss sagen, dass ich auch gerne blogs lese, bei denen ich weiß, dass sie in meinem preissegment shoppen :D

      liebe grüße,
      julia

  • Reply
    Jana
    12. April 2016 at 9:54

    Super Beitrag! Aber irgendwo entspricht es ja auch etwas der Wahrheit. Allerdings muss ich sagen, dass ich solche Blogs mittlerweile gar nicht mehr gerne lese. Wenn ich ein Outfit sehe, dass mir gefällt, möchte ich auch die Möglichkeit haben, mir das ein oder andere Teil mal nachzukaufen.

    Das Outfit hast du wirklich richtig toll umgesetzt. Irgendwie hatte ich schon die Vermutung, dass du dich für die Lederjacke entscheidest :)

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    • Julia
      Reply
      Julia
      12. April 2016 at 12:52

      sehe ich ganz genau so, jana!
      freut ich, dass dir der beitrag und meine umsetzung gefällt :)

      liebe grüße!

  • Reply
    Mo Warns
    12. April 2016 at 19:56

    Hey Julia,
    nein wir waren noch nicht an der super geilen Locationen. Vielleicht wird es ja am kommenden Wochenende was. Mal sehen wie sich das Wetter entwickelt. Ich möchte das Shooting auf jeden Fall mit Sonne haben, frech grins… Und super lieb, dass Du auch schon bei mir vorbei geschaut hast. Warst Du doch, oder? :) Lg aus Berlin, Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

  • Reply
    Janika
    15. April 2016 at 16:18

    Ich lache mich gerade kaputt! Das ist genial, ich werd mich dran halten, hahaha! Aber mal ehrlich, seit etwa 1,5 Jahren ist mir absolut bewusst, dass ich die Blogger Welle nicht abgekommen hab. Ich treibe irgendwo auf dem Meeresgrund. Mittlerweile bin ich richtig froh sagen zu können: Ich habe einen echten Job!

  • Reply
    Sarah-Allegra
    16. April 2016 at 10:16

    Hihi, musste grade so lachen, Sarkasmus ist nämlich meine Spezialität ;) Toller Post! Wobei ich sagen muss, dass ich (bis auf wenige Ausnahmen) viel lieber Blogs von „ganz normalen“ Mädels lese, die nicht Modellgröße haben und Size 0 tragen und auch gerne mal bei H&M, Zara und Co einkaufen … Das macht für mich die Bloggerszene aus … Sonst könnte ich mir ja auch Fotos von Models ansehen …

    xx Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com

  • Reply
    Outfit: Stiftkleid mit 70er Muster + Lederjackengang - elvestidonegro.de
    19. April 2016 at 19:24

    […] war mein erster Gedanke: „Das kann nicht wahr sein.“ Gefühlt einen Tag bevor sie ihr Bohokleid mit Lederjacke postete, habe ich quasi den perfekten Post zum weiterführen gepostet: Boho Tunika mit Lederjacke. […]

  • Reply
    Outfit: Stiftkleid mit 70er Jahre Muster + Lederjackengang - elvestidonegro.de
    19. April 2016 at 19:25

    […] war mein erster Gedanke: „Das kann nicht wahr sein.“ Gefühlt einen Tag bevor sie ihr Bohokleid mit Lederjacke postete, habe ich quasi den perfekten Post zum weiterführen gepostet: Boho Tunika mit Lederjacke. […]

  • Reply
    Sara
    25. April 2016 at 19:13

    Das Aussehen lässt sich ja Gott sei Dank noch durch Photoshop beeinflussen. Alle andern Punkte werden da jedoch schwer.

  • Reply
    Annanikabu
    26. April 2016 at 8:58

    Hallo Julia, ich bin heute das erste Mal auf deinem Blog und finde dann direkt diesen genialen Beitrag! Also einerseits finde ich ihn genial, da er wirklich die typischen Vorurteile der Fashionblogger beinhaltet. Andererseits find ich es schade, dass du damit ein wenig suggeriert, man könnte nur erfolgreich sein, wenn diese ganzen Faktoren Zusammentreffen. Klar ist das alles Ironie und Sarkasmus, aber ich kann mir vorstellen, dass viele kleine Mädels, die das Lesen nun enttäuscht sind und denken, sie seien „nichts Wert“, weil sie nicht reich oder Size Zero sind… Verstehst du, wie ich das meine? Ich finde jede kann so tolles leisten und einen super Bllg führen, egal wie groß, schlank, reich oder arm! Es gibt super tolle Plus Size Blogs und andere!

    Ich hab schon verstanden, dass dir das klar ist, aber vielleicht könnte es falsch aufgefasst werden und das fände ich traurig! Aber im Grunde hast du mit den Vorurteilen schon recht!

    Auf jeden Fall freu ich mich, deinen Blog entdeckt zu haben und werde mal.ein bisschen weiter stöbern!

    Liebe Grüße
    Anna von Annanikabu.com

  • Reply
    Alison
    26. April 2016 at 10:16

    Ha, du hast mir Mut gegeben meinen bösartigen Fashionblogger Post, der schon seit Monaten in meinem Entwurf Ordner liegt zu veröffentlichen. Und auch wenn es eher sarkastisch und „nicht so gemeint“ ist, ist es tatsächlich die Wahrheit. Das beste Beispiel dafür ist Lookbook.nu Damals zählte noch das Outfit, wie kombiniert sie das, was zieht er zu den neusten Sneakers an? Doch heute schaut man sich die Top Outfits an und denkt sich „ernsthaft.. eine blue Jeans und ein weißes Crop Top?“ Nur weil sie super dünn, super schön und super toll in Szene gesetzt ist..
    Man darf natürlich nicht vergessen, dass auch diese Fashionblogger sich hoch gearbeitet haben. Auch sie waren unbekannt und haben mit nem Stativ und Selbstauslöser Bilder gemacht. Sie haben aber schnell gemerkt, dass sie sich anpassen müssen um Erfolgreich zu sein. Nur will man das? Ich für meinen Teil bin mir lieber selbst treu und dann nicht erfolgreich bzw. nicht so erfolgreich wie die Top Blogger anstatt mich selbst aufzugeben nur noch in ner weißen Wohnung zu leben und mein Geld für Designer Handtaschen auszugeben, die ich eigentlich furchtbar hässlich finde aber die Masse will das ja sehen.

  • Reply
    Patrick
    27. April 2016 at 5:10

    Danke für das Interview und deine offenen Antworten.

  • Reply
    Nissi Mendes
    3. Mai 2016 at 15:01

    Hahaha. Ich mag dein Sarkasmus!!! :-) So geil geschrieben!!!

  • Reply
    Zu Dick zum Bloggen! - juliary • lifestyleblog
    10. Mai 2016 at 16:01

    […] mich in meiner Meinung bestätigt, als ich einen sehr ironischen Beitrag darüber geschrieben habe, wie man ein erfolgreicher Fashionblogger wird. Dort habe ich geschrieben, dass man eine Size Zero haben muss, um ein toller Blogger zu werden […]

  • Reply
    No-Name Marken = No-Name Blogger - juliary • lifestyleblog
    3. Juni 2016 at 15:43

    […] Marken sind der Endgegner jedes Fashion Bloggers, zumindest kommt es mir oft so vor. Schon in diesem Beitrag habt ihr mir zugestimmt, dass Fashion Blogger Marken tragen sollten, um exklusiv und individuell zu […]

  • Reply
    Toilet Table Books | Julia, die Fashionbloggerin mit dem Faible für die 5
    17. Juni 2016 at 18:17

    […] hast du neulich fünf Tipps veröffentlicht die es braucht um eine gute Fashionbloggerin zu sein (How to be an Amazing Fashionblogger), dann fünf Dinge die du am bloggen nicht besonders magst und fünf Gründe weshalb dir […]

  • Reply
    Natalie
    20. Juni 2016 at 20:55

    Hallo Julia,
    super toller Blogpost, den man natürlich nicht ernst nehmen darf ;) Ich habe mich sehr amüsiert. Jetzt weiß ich endlich warum große Fashion Blogs so erfolgreich sind ?
    Und diese Art der Ironie und Sarkasmus mag ich sehr ;)
    Viele Grüße
    Natalie
    https://www.livolett.de

  • Reply
    xavier
    1. Juli 2016 at 23:33

    Hallo an alle, mein Name ist xavier Adans, ich komme aus Virginia USA, wird Ich mag über die Güte Gottes in meinem Leben zu sprechen, nach so vielen Monaten versucht, einen Kredit über das Internet zu bekommen und wurde betrogen worden, so wurde ich verzweifelt in Online ein Darlehen von einer legit Kreditgeber zu bekommen. Aber wie Gott es wollte, sah ich einen Kommentar von einem Freund Denali Elan und er sprach über dieses legit Darlehen Unternehmen, wo er bekam seinen Kredit schnell und einfach ohne Stress, so rief er mich an einen Mann stellte Herr Fred, der eine Firma steuert genannt „FRED KREDITE COMPANY“, so bewarb ich mich für einen Kreditbetrag von (Euro 220,000.00USD) ein neues Geschäft meines eigenen mit niedrigen Zinssatz von 2% zu starten, so wurde das Darlehen genehmigt und in mein Bankkonto in weniger als abgelagert 48 Stunden, das war, wie ich in der Lage war, mein Kredit zu bekommen, um mein gebrochenes Geschäft am Laufen zu halten und auch meine Rechnungen zahlen sich aus, so dass ich jeden von euch beraten bin, der in einen Kredit schnell und einfach freundlich interessiert ist, sie per E-Mail an: { maphasonloantrust@gmail.com} Erhalten Sie heute jede Art von Darlehen benötigen, dank, wie Sie das größte Zeugnis meines Lebens wenden sie heute lesen und aus dem Internet Betrug Gott segne Sie alle, dass der Kontakt dieses Darlehen Unternehmen frei sein

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: