twitter

Twitter für Fashion Blogger?

Zwischen all den Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, Snapchat, Tumblr und Co ist Twitter eigentlich eine der bekanntesten. Doch während sich alle Fashion Blogger auf Instagram und Snapchat tummeln, so bekomme ich immer wieder zu hören: „Retweeten? Das habe ich nie verstanden„. Und ich frage mich langsam, ob die App mit dem kleinen, blauen Vogel für Fashion Blogger total irrelevant oder einfach wahnsinnig unterschätzt ist?


Twitter für Fashion Blogger?

So funktioniert Twitter:

Eigentlich total easy. Wenn du dich erst einmal angemeldet hast, dann kannst du Dinge aus deinem Leben an deine Community teilen. Nur nicht mit Bildern (wobei das schon auch geht), sondern in Worten. Und das nur in 140 Zeichen. Was erst einmal ziemlich bescheuert klingen mag ist aber ziemlich cool, da du so nicht ins Schwafeln gerätst (lalalala), sondern einfach auf den Punkt kommen musst. Natürlich kannst du auch die Tweets anderer Mitglieder liken, beantworten oder retweeten, quasi wie bei Tumblr. Wenn du also sagt: Okay, geiler Tweet, sehe ich auch so, dann teilst du ihn durch das Retweeten auf deine eigene Pinnwand und ist so für deine Follower sichtbar. In deiner Timeline hast du dann die Tweets all der Leute oder Firmen, denen du folgst, sowie auch Tweets, die diese retweetet haben. Klar, oder?

Übrigens: Hier findest du meinen Twitter-Account.

twitter

twitter twitter twitter

Die Vorteile von Twitter:

Twitter ist eine meiner liebsten und längsten Apps und zwar nicht, weil ich dort so viele Follower habe. Ganz im Gegenteil, im Vergleich zu anderen Plattformen ist mir die Followerzahl dort komplett egal, stattdessen ist die App für mich wie ein kleines, nicht ganz so privates Tagebuch, das ich mit den Menschen teile, die sich für meine Person oder meine Meinung interessieren. Wo wir schon beim nächsten Punkt sind. Ich finde, Twitter ist das perfekte Medium, um einen Standpunkt klar zu machen und so andere Blogger besser kennen zu lernen. Sei es nun in politischen, gesellschaftlichen oder kulturellen Dingen. Mal davon abgesehen hat Twitter einen ganz eigenen Humor, den ich einfach göttlich finde!

Zudem lohnt es sich auf Twitter, im Gegensatz zu Youtube (hust, hust), mal in die Trends zu gucken. Tatsächlich hat Twitter für mich mittlerweile schon die Funktion, mich über wichtige Dinge auf der Welt zu informieren. Ein Promi ist gestorben? Irgendwo sind Wahlen? Ein neues Gesetz wird verabschiedet? Bekommt man eigentlich alles durch die Trends mit! Außerdem ist es herrlich, bei Live-Ausstrahlungen der Lieblingsshow oder der Lieblingsserie, die Tweets der anderen durchzulesen, besonders empfehlenswert ist beispielsweise das Dschungelcamp!

Kennt ihr den Hashtag #instamadefriends? Denn während Instagram wirklich super geeignet ist, um neue Menschen mit ähnlichen Interessen kennenzulernen, ist Twitter perfekt, um eben diese Bekanntschaft zu vertiefen. Denn während man auf Instagram noch sehr auf den guten Ton bedacht ist, ist auf Twitter oftmals eher das Gegenteil der Fall und es wird geflucht und geschimpft. Man lernt viel mehr über die Einstellungen, Vorlieben und Abneigungen einer Person und eben genau das liebe ich an Twitter!

Oh, und noch ein Vorteil: Twitter verbraucht bei Weitem nicht so viel Datenvolumen wie Snapchat!

Auf einen Blick:
  • Es ist wie ein (nicht ganz so privates) Tagebuch
  • Man kann Menschen viel besser kennen lernen
  • Man hat die Möglichkeit, schnell und einfach ein Statement zu setzen!
  • Man findet viele tolle, humorvolle Tweets
  • Twitter informiert durch die Trends über wichtige Geschehnisse
  • Man findet witzige Tweets zur Lieblingssendung oder -show
  • Man verbraucht nicht all zu viel Datenvolumen

twitter twitter

twitter twitter

Die Nachteile von Twitter:

Twitter ist für mich ein wahnsinnig tolles und spannendes Medium, das allerdings sehr von Politik, Sarkasmus und Frustration dominiert ist. Wer wie ich gerne mehr über die Themen Fashion, Beauty oder Lifestyle informiert werden möchte, der muss erst einmal eine ganz schöne Weile nach geeigneten Accounts suchen. Außerdem finde ich es nicht ganz so einfach, wirklich Leute mit ähnlichen Interessen zu finden, denn all die großen Youtuber & Blogger sind zwar auf Twitter aktiv, doch bei kleineren Followerzahlen wird die App meistens nur zum Teilen von Beiträgen missbraucht und liefert dementsprechend keinen großen Mehrwert.

Außerdem habe ich oft das Problem, dass die App vollkommen in Vergessenheit gerät oder ich das Gefühl bekomme, meine Tweets würde eh keiner lesen. Manchmal bin ich tagelang am Retweeten und Faven, doch an anderen Tagen fällt es mir schwer, auch nur einen Satz auf die Reihe zu bekommen. Ich denke, dass einfach viele Blogger und Social Media Addicts Twitter nicht auf dem Schirm haben, da es kein visuelles Medium ist, wie Instagram, sondern man tatsächlich lesen muss. Igitt. Dabei haben viele Leute wirklich etwas zu sagen!

Ein weiterer, wichtiger Aspekt für mich: Viele der Leute auf Twitter, die dort wie kleine Stars gefeiert werden, halte ich für absolut unsymathisch. Sie fühlen sich wie missverstandene Autoren, sind wahnsinnig intelektuell und haben anscheinend nur einen guten Tag, wenn sie alles hassen und andere in die Pfanne hauen können. Oft habe ich auch das Gefühl, das Blogger dort nicht gerne gesehen werden. Wahrscheinlich, weil wir einfach zu ungebildet, oberflächlich und Mainstream sind. Ok.

Mal davon abgesehen habe ich oft das Gefühl, dass sich Menschen auf Twitter verstecken (oft mit einer anonymen Identität) um andere Leute fertig zu machen oder Dampf abzulassen. Viele fangen an, auf Twitter herum zu beleidigen, zu haten und haben dabei die größten Eier, die man sich nur vorstellen kann. Dabei weiß man ganz genau – im realen Leben hätte derjenige das nie so gesagt! Deswegen bin ich der Devise: Poste nur etwas, wenn du es auch wirklich so sagen würdest.

Alles auf einen Blick:
  • Die Themenbereiche sind eher eingeschränkt
  • Kaum kleinere Blogger oder Youtuber sind angemeldet
  • Man vergisst oft, zu Twittern (Up- und Downphasen)
  • Kein visuelles Medium, manche Menschen sind zu faul zum Lesen
  • Oftmals unsympathische Menschen (voreingenommen gegenüber Bloggern)
  • Durch Anonymität haben viele eine große Klappe

twitter twitter

Also: Lohnt sich Twitter für Fashionblogger?

Jein. Ich denke, Twitter würde sich dann für Fashion Blogger lohnen, wenn ganz viele Fashion Blogger dort vertreten wären. Da dies aber derzeit (meiner Meinung nach) nur bedingt der Fall ist, können sich eben diese dort gerne einmal Fehl am Platz fühlen. Die Lösung wäre es wohl, wenn ihr euch jetzt alle dort anmeldet und all eure Fashion-Blogger-Freunde gleich mitnehmt, damit wir eine große Community werden, die sich gegenseitig Tipps geben und sich besser kennenlernen kann. Mensch, wäre das schön!

Wie steht ihr zu Twitter? Schreibt es mir!

You Might Also Like...

15 Comments

  • Reply
    Jessica
    21. Mai 2016 at 17:46

    Sehr guter Post! Sonst höre ich immer nur, dass Twitter unnötig ist und das doch keiner braucht. Das finde ich immer sehr schade. Twitter ist definitiv meine liebste Social Media App. :)

  • Reply
    Thao
    21. Mai 2016 at 20:41

    Sehr guter Post!
    Ich habe mich mal vor 100 Jahren bei Twitter angemeldet gehabt, aber fand es komisch. Also nie wieder die Seite besucht. Vor einigen Tagen habe ich mir gedacht, vielleicht sollte ich es doch? Aber die Idee schnell wieder verworfen.
    Ich denke einerseits interessiert es eh keinen, wenn ich 140 Wörter meines Lebens mitteile, andererseits finde ich das Format einfach komisch :D Du hast mir Twitter aber schon etwas schmackhaft gemacht, da ich eig. die Trends auch ziemlich cool finde. Kriege da ab und zu etwas mit..
    Vielleicht melde ich mich da auch mal wieder an :D

    LootieLoos plastic world

  • Reply
    Susanna
    22. Mai 2016 at 7:12

    Hi :)
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und finde deine Bilder ganz toll! :) Der Hut steht dir wirklich ausgezeichnet :)
    Und der Beitrag ist auch sehr spannend. Aber ich nutze Twitter nicht wirklich.. :D

    Liebe Grüße,
    Susanna
    ______________________________
    http://www.susannavonundzustil.de

  • Reply
    Tatjana
    22. Mai 2016 at 9:37

    wieder einmal ein toller Beitrag; spannendes Thema & sehr schöne Fotos!

    Ich war eine zeitlang sehr aktiv auf Twitter, aber bei wenig Feedback verliert man einfach das Interesse an der App. Zudem könnte ich nie regelmässig was posten, weil ich einfach keine Lust habe ständig jeden Gedanken aufzuschreiben. So vonwegen: „oh diese Überlegung würde einen guten Tweet abgeben.“ Das ist mir viel zu stressig :) Das kaum Blogger dabei sind, finde ich aber auch sehr schade. Für mich beansprucht Twitter einfach zu viel Zeit. Um dort wirklich eine grosse Reichweite anzusprechen, müsste man andauerend online sein. Ich freue mich für jeden, dem es Spass macht & der sich gerne auf dieser Plattform bewegt, aber für mich ist es nichts! :)

  • Reply
    Sarah-Allegra
    22. Mai 2016 at 12:37

    Was für ein spannender Post. Ich selbst bin nicht auf Twitter und hab mich bis dato auch überhaupt noch nicht damit beschäftigt … Klingt aber auf jeden Fall spannend, was du da so drüber berichtest!

    Hab noch einen schönen Sonntag, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com

  • Reply
    Jimena
    22. Mai 2016 at 14:01

    Sehr schöner und ausführlicher Post! Ich war vor einigen Jahren wirklich unheimlich aktiv auf Twitter, irgendwann geriet diese App dann in Vergessenheit und ich habe sie nie wieder so konsequent genutzt wie früher – eigentlich schade!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

  • Reply
    Patty
    22. Mai 2016 at 14:07

    Dein Look finde ich klasse, steht dir wirklich spitzenmäßig :) Twitter nutze ich überhaupt nicht, aber ich finde es an sich eigentlich immer ganz cool zu sehen wer was so mitzuteilen hat haha :)

    Liebe Grüße :)
    Measlychocolate by Patty

  • Reply
    Christina
    23. Mai 2016 at 15:46

    Sehr cooler Post! Ich habe zwar Twitter, nutze es aber ehrlich gesagt kaum, eigentlich nur um meine Instagram-Fotos auch dort zu teilen.
    Dein Outfit finde ich toll, vor allem der Mantel und die Schuhe!!! :)
    Bisous Bisous Christina

  • Reply
    Sophie
    23. Mai 2016 at 15:51

    Super interessanter Beitrag. Ich hatte früher Mal twitter, habe damit aber aufgehört. Grade in der Deutschen Bloggerszene bzw in Deutschland generell wird Twitter meiner Meinung nach einfach nicht genug genutzt. Zb. weiß ich von einigen Britischen Bloggerinen, dass diese gerne & viel twittern.

    Liebe Grüße,
    Sophie || http://basicapparel.de

  • Reply
    Janika
    23. Mai 2016 at 17:45

    Letztens erst auf Twitter: Ein Vollidiot + Klugscheißer aus meiner Klasse schreibt mir öffentlich auf Twitter ob ich denn nicht weiß wie man Bilder richtig fürs Web abspeichert, weil Post X viel zu viel KB hat…

    Irgendwie hat mich das echt mega aufgeregt, da fühlt man sich total bloßgestellt, vor allem weil ich es ja weiß, aber als Blogger muss man eben auch auf Qualität achten!

    Ich kann mit Twitter nicht wirklich was anfangen, meine Blog-Beiträge werden immerhin schön geteilt. Ansonsten reicht mein Humor wohl nicht aus um da coole Tweets abzugeben. Bei GNTM (was ich nie schaue) amüsiert’s mich auf Twitter allerdings umso mehr :P :)

  • Reply
    Franzy
    23. Mai 2016 at 20:09

    Seehr cooler Post meine Liebe!
    Ich habe noch kein Twitter und mich ehrlich gesagt auch noch nie damit beschäftigt… aber das was du sagst klingt eigentlich super! Vor allem, da es tiefgründiger genutzt werden kann, um den Menschen hinter den Bildern kennen zu lernen. Denn leider ist Instagram oft einfach sehr oberflächlich… Am besten fande ich die Aussage, dass „wir einfach zu ungebildet, oberflächlich und Mainstream sind. Ok.“ Kann man mal so stehen lassen….

    Kussi Franzy
    von http://www.fashionforffranzy.com

  • Reply
    Jana
    24. Mai 2016 at 5:05

    Ich habe zwar Twitter, nutze es aber wirklich nur um meine Blogbeiträge und mal Instagrambeiträge zu teilen. Außerdem denke ich, dass zum Beispiel Instagram wichtiger ist und versuche meine Zeit eher darin zu investieren :)

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

  • Reply
    Pinkpetzie
    24. Mai 2016 at 16:21

    Ich liebe Twitter zum Trash TV gucken!! Es gibt nichts Großartigeres!! Und ansonsten nutze ich Twitter schon täglich, um mich vor allem mit „befreundeten“ Bloggern auszutauschen, viele kommen aber eher aus dem Beautybereich. Da scheinen mir doch mehr aktiv zu sein als bei den Fashionbloggern. Aber jetzt werde ich dich erst mal stalken :)))
    Liebe Grüße an dich

  • Reply
    Alex
    24. Mai 2016 at 21:47

    Ich nutze Twitter eigentlich gar nicht so aktiv, aber irgendwie mehr, weil ich es einfach vergesse…ich gehöre sowieso zu den Menschen, die Ewigkeiten gebraucht haben, um sich mal einen Account zuzulegen. Aber an sich finde ich es auch ganz cool – vielleicht sollte ich mich mal mehr reinhängen und sehen, ob es mir nicht auch Spaß macht. Das kann ich mir nämlich eigentlich ganz gut vorstellen :D

  • Reply
    Bernd
    25. Mai 2016 at 13:11

    Hab mich bisher auch noch nicht an Twitter ran gewagt, aber nach deinem Post ziehe ich es wirklich in Erwägung.
    Die Jeans ist übrigens der absoluten Hammer! :)

    Liebe Grüße ins Frankenland
    Bernd – http://www.STYLEandFITNESS.de

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: