zu dick zum bloggen

Zu Dick zum Bloggen!

Bald ist es Sommer und wir werden wieder kurze Kleider, Jumpsuits und Shorts auf allen Blogs bestaunen können. Und so schön das auch ist, manchmal beobachte ich mich dann dabei, wie ich mir den Winter zurück wünsche – aus einem ganz einfachen Grund: Ich kann meine Problemzonen besser verstecken. Denn zu viel Fett ist für Fashionblogger der absolute Endgegner – oder nicht?


Zu Dick zum Bloggen!

Ich muss gestehen, dass ich mit meinem Gewicht nach wie vor auf dem Kriegsfuß bin. Ich bin nicht zu dick, mein BMI ist voll in Ordnung, allerdings habe ich vor 1-2 Jahren noch mehr gewogen und bekomme dieses Bild von mir einfach nicht aus dem Kopf. Und genau das ist mein Problem. Ich kann mich beim Bloggen weder in der Plus Size Szene ansiedeln, aber ich bin auch nicht schlank genug, um mich mit all den anderen, erfolgreichen Fashionbloggern messen zu können. Ich bin eben normal. Und Normalität ist des Boggers größter Feind.

zu dick zum bloggen zu dick zum bloggen

Wenn man dünn ist, dann sehen Outfits schöner aus

Zumindest ist das immernoch in meinem Kopf. Versteht mich nicht falsch, ich finde es üüüüberhaupt nicht schlimm, wenn man ein bisschen was auf den Hüften hat, das bedeutet nicht, dass man sich nicht toll kleiden kann. Da beweisen all die tollen Plus Size Blogger da draußen! Doch wenn ich Shooten gehe, dann bin ich sehr darauf bedacht, eine gute Figur zu machen, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich will gar nicht wissen, wie viele Bilder, die vielleicht ganz schön wären, ich nicht gepostet habe, weil ich sie so unvorteilhaft fand.

Ihr habt mich in meiner Meinung bestätigt, als ich einen sehr ironischen Beitrag darüber geschrieben habe, wie man ein erfolgreicher Fashionblogger wird. Dort habe ich geschrieben, dass man eine Size Zero haben muss, um ein toller Blogger zu werden – und auch wenn ich es nicht unbedingt ernst gemeint habe, haben mir viele von euch zugestimmt. Und das finde ich so schade!

Haben wir die falschen Vorbilder?

Früher waren es die Models auf den Zeitschriften, heute sind es die sogenannten Instablogger. Alle sind sie groß, hübsch und vorallem schlank – und noch dazu sind sie viel nahbarer, als Models. Man kann den Instabloggern folgen, mit ihnen agieren, da zieht das „die sind doch eh nur gephotoshopt“ nicht mehr. Und manchmal erwische ich mich dabei, wie ich mich frage, ob ich nicht einfach zu dick bin. Instagram und Social Media allgemein vermittelt uns mittlerweile das Bild, wir müssten all diese oben aufgezählten Eigenschaften haben, um wirklich etwas wert zu sein. Und auch wenn man weiß, dass die Figur nicht alles ist, dass das nichts auszusagen hat, so bleibt es doch in unseren Hinterköpfen verankert. Wir müssen dünn sein, um etwas zu erreichen.

zu dick zum bloggen zu dick zum bloggen

Vielen Dank, lieber Fitnesshype!

Natürlich ist es toll, dass heutzutage mehr Wert auf eine gesunde Ernährung und Sport gelegt wird, weil es uns eben einfach gut tut. Doch bis man dort erst einmal hinkommt ist es ein weiter Weg, da spreche ich aus Erfahrung. Zwischenzeitlich war ich mir ja nicht einmal sicher, ob ich jetzt abnehmen möchte, weil ICH das wirklich will, oder weil mir all die Fitnessacounts und Fashionblogger vormachen, dass ich es muss. Mittlerweile weiß ich, dass ich darauf achten muss, was mein Körper mir sagt und wozu ich mich in Stande fühle, ich lasse mich nicht mehr ganz so unter Druck setzen, doch nach wie vor glaube ich, dass dieses Bild, das ich von mir habe, nicht dem entspricht, wie es sein sollte.

Lasst uns dieses Schema durchbrechen!

So sehr ich die Sonnenstrahlen auch genieße, ich hatte beinahe Angst vor dem Sommer. Denn als Blogger mit dem Schwerpunkt „Fashion“ möchte ich natürlich tolle Outfits mit Mehrwert posten und mich nicht komplett verhüllen. Also habe ich wirklich lange überlegt, wie ich diesen tollen Jumpsuit, den ihr auf den Bildern seht, wirklich shooten soll, ohne dass man denkt, ich wäre zu dick zum bloggen. Reicht da nicht ein schönes Flatlay?

NEIN! Ich möchte das nicht mehr. Ich möchte nicht nur Bilder posten, auf denen ich mich dünner schummeln kann. Ich habe nun einmal Kurven. Ich habe das, was man lächelnd mit einer „gebährfreudigen Hüfte“ betitelt, ich habe mehr Köperfett, als mir lieb ist und ich bin nicht so sportlich, wie ich es gerne wäre. Und das ist vollkommen in Ordnung!

zu dick zum bloggen zu dick zum bloggen zu dick zum bloggen

Outfit:

Jumpsuit: About You* | Bikini: About You* | Sandalen: Buffalo, About You*

Cardigan: Primark | Sonnenbrille: H&M Coachella | Ringe: Primark

*Artikel, die mit einem Stern versehen sind, wurden mir freundlicherweise zugeschickt. Danke dafür!


Ich bin mir sicher, dass viele von euch auch manchmal denken, sie wären zu dick zum bloggen, auch wenn sie es nicht möchten. Selbstzweifel verschwinden schließlich nicht einfach über Nacht. Aber wie soll sich all das jemals ändern, wenn wir nicht einen Schritt nach vorne machen? Also. Hier ist mein Outfit. Es lässt mich nicht unbedingt schlank und zierlich erscheinen, aber es ist perfekt für den Sommer. Und ich werde es diesen Sommer tragen. Das bin ich, und das ist auch gut so!

Kennt ihr diese Gedanken auch? Schreibt es mir!

You Might Also Like...

30 Comments

  • Reply
    Rica N.
    10. Mai 2016 at 16:37

    Ich bin zwar nun wirklich nicht dick, aber wenn man sich so manche Blogger ansieht, dann kommt man schon schnell ins Zweifeln. Klar, wer möchte im Sommer nicht gerne eine gute Figur machen? Aber da sollte man einfach auf sein Herz und seinen Körper hören und schauen, wie man sich selbst am besten gefällt :) Sehr schöner Beitrag, dein Outfit gefällt mir übrigens total!

    Liebe Grüße ♥
    Rica von iivory beauty

  • Reply
    Aracuron
    10. Mai 2016 at 16:56

    Hi

    Ich find es klasse das du dazu stehst wie du bist und dich nicht verbuegen willst, gegen den Size 0 Wahn mit nem Ironiepost vorgegangen bist und deine Linie beibehälst.
    Du sagst „Normal“ idt der Feind des Fashionbloggers?
    Tjoa ich sage Irrtum, es ist der Joker weil genau dadurch hebst du dich von den andderen ab.

    Bleib wie du bist und denk immer drann:

    Size 0 means nothing left to love

  • Reply
    Jasmin
    10. Mai 2016 at 16:59

    Dieser Jumpsuit ist traumhaft schön und steht dir super! Ohne Witz! Deinen Text finde ich auch super inspirierend und so traurig aber wahr! Ich habe mich zwar nie zu dick zum bloggen gefühlt, da mein Hauptthema Reisen sind aber ich habe schon immer von meinen Freundinnen gehört, dass sie mich ums „dünn“ sein beneiden. Dabei empfand und empfinde ich das bis heute nicht als beneidenswert, denn ich hätte gerne mehr Brüste und Hüfte :D also genau das Gegenteil! Ist doch aber immer so was? Habe jedoch gelernt mich so zu lieben wie ich bin und ich mein, es liegt halt echt zu 90 % an meinen Genen das ich so klein und dünn bin. Asiaten sind eben so. Genau wie Europäer eher groß und schlank oder groß und kurvig sind. Ich find das toll! Viele meinen übrigens auch das dünn sein = sportlich sein bedeutet, ist es aber nicht haha! Ich bin wirklich unsportlich was typische Ballsportarten angeht und generell nicht so der Sportfan, mache das nur, damit ich essen kann was ich will und nicht dick werde/meine Figur behalte. Also Mittel zum Zweck. Sportlich ist wirklich was anderes! Ich finde es jedenfalls toll das du das auf deinem Blog angesprochen hast und freue mich auf weitere tolle Sommeroutfits <3

    Liebe Grüße
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    P.S. Habe mich heute auf der Website von Rip Curl umgesehen wegen Bikinis und da kann man seinen Bikini selbst zusammenstellen. Als Vorschau wird ein Model gezeigt, das laut Info am Rande 1,65m groß ist und 45 kg wiegt!!! Das ist doch nicht normal und gesund?!?!? Also zum Vergleich, ich bin 1,55cm groß und wiege 50kg, das ist laut BMI "Normalgewicht"

  • Reply
    Christine
    10. Mai 2016 at 17:12

    Das ist ein super schöner Text und total inspirierend :) Wenn man sich die Großen anguckt, dann entsteht schnell das Bild von je dünner, desto besser. Soll ich dir was sagen? Bis jetzt habe ich nur kleine Bloggerinnen getroffen ;) Alle so um die 1,65m und klar schlank bis teilweise sehr dünn. Ich fühle mich mit meinen 1,75m als Ausnahme.
    Ich habe mir überlegt, dass viele dieser Mädels einfach zu klein zum Modeln waren und jetzt eben mit ihrem Blog Karriere machen :D Weil hübsch sind sie alle :)
    Und ja ich glaube, dass wir wirklich durch den Fitnesshype beeinflusst werden. Ich merke das an mir selber. Ich stehe vor dem Spiegel und denke, dass ich zu dick bin. Nur weil mir vor Augen geführt wird, was für ein schlechter Mensch ich doch bin, nur weil ich eben nicht jeden Tag Sport mache. Übrigens außer mit Schwimmern und Reiten, kann ich mich mit keinem Blog anfreunden :D

    Dein Outfit sieht super aus und du fällst nur positiv auf! ♥

    Liebste Grüße
    Christine

    http://fairytaleoflife.com/

    • Reply
      Geralyn
      18. Juli 2016 at 22:34

      OT. Peter, I thought you'd find this discussion thread on of interest. It started with Razib asking that social scientists stop citing Lewontin's Fallacy, and later an anthropologist blogger Jason Antrosio asked readers to consider the 2009 issue of the American Journal of Physical Anthropology titled “Race Reconciled: How Biological Anshoopolrgitts View Human Variation. Razib has subsequently provided a link to view the papers referred to.

  • Reply
    Sara
    10. Mai 2016 at 17:22

    Oh Gott ich kenne das ja auch. Ich würde mich jetzt nicht als dick bezeichnen aber eine youtuber- und blogger size zero habe ich nun auch nicht. Und ich bin ehrlich, ich weiß auch garnicht wie sie das schaffen und halten. Denn ich habs versucht mich jeden Tag im Fitnessstudio einen abzubrechen, habe nur noch gesundes Essen verspeist und quasi versucht dieses Instagram-Fitnessgirl-Leben zu führen. Und dabei habe ich unglaublich viel Lebensqualität einbüßen müssen. Und so machts halt irgendwie auch keinen Spaß. Ich hab halt keine super dünne Figur – auch von meinen Genen her und das ist doch auch okay so. Komm, wir öffnen unsere eigene Sparte.

  • Reply
    Hello Black
    10. Mai 2016 at 17:44

    Liebste Julia,

    Ich finde es toll, dass du diesen Artikel geschrieben hast, und ich möchte gleich zu Beginn sagen: der Jumpsuit steht dir super!
    Natürlich ist es schwer neben den ganzen Instagram Fitness Girls nicht an dich zu zweifeln, aber ich denke, dass das Ziel sein sollte gesund zu sein, nicht dünn. Wenn man etwas mehr drauf hat, aber trotzdem gesund ist, ist alles gut :) Du bist eine wunderschöner Frau, manchmal sieht man selbst das einfach nicht so. Also sei weiterhin so selbstbewusst, das ist alles was du brauchst. Keine Größe S. <3

    P.S.: Der BMI ist kein guter Standard an den man sich halten sollte. Ich schicke dir nachher mal ein Video, waren diese ganze BMI Sache eher schädlich als hilfreich ist

  • Reply
    Sophie
    10. Mai 2016 at 17:52

    Liebste Julia,
    Jedes Mal wieder sprichst du aus, was auch mir auf dem Herzen liegt. Du kennst mich, auch wenn wir uns leider noch nicht im wirklichen Leben begegnet sind, und deshalb weißt du ja, dass ich mit meiner Figur eigentlich zufrieden sein könnt (und das sage ich nicht um mich selbst zu loben). Ich sage es, damit du siehst, dass ich mir genau die gleichen Fragen stelle, immer und immer wieder. Ich denke, es liegt nicht nur daran, dass man vielleicht ein paar Kilo mehr auf den Hüften hat oder keinen Thigh Gap. Ich glaube es zählt auch noch so viel mehr, was uns so zweifeln lässt. Diese erfolgreichen Bloggger wirken so vollkommen perfekt; sie sind dünn, trainiert, groß, gebräunt. Und auch wenn ich mich als schlank bezeichnen würde, ist mein Bauch leider noch immer nicht so trainiert, obwohl ich regelmäßig trainiere. und von braun bin ich so weit entfernt :p Ich finde einfach, dass wir niemals glücklich werden, wenn wir so stark versuchen, wie andere zu sein. Denn je „perfekter“ wir werden, desto mehr Angriffsfläche stellen wir anderen zur Verfügung. Und ich bin fest davon überzeugt, dass sich all diese Blogger nicht so schön finden, wie wir es immer glauben. Eine findet sich bestimmt viel zu klein, viele sind so schlank, dass keine Oberweite vorhanden ist. Hat man Oberweite, dann passt das wahrscheinlich auch nicht. Es gibt so viele verschiedene Typen unter den Bloggern und ich glaube einfach, dass niemals alle mit sich selbst zufrieden sind, weil sie immer etwas zu bemängeln finden. Aber ich kann deine Sorge so gut nachvollziehen. Ich finde aber, dass man einen guten Blogger und eine stylishe Person nicht an der Figur, sondern am persönlichen Stil, an der Schreibweise und an der Art der Fotos erkennt. Und das hast du alles. Und dann kommt noch deine Individualität und Sympathie hinzu, und das zählt viel viel mehr! :)

  • Reply
    elli
    10. Mai 2016 at 17:56

    Also ich finde das outfit schaut toll aus an dir!
    Danke das du mal sagst was ich mir oft denke <3

  • Reply
    Andrea
    10. Mai 2016 at 17:56

    Jetzt muss ich auch mal was zu diesem Thema sagen, sonst platze ich!
    Ich bin inzwischen zarte 47 Jahre alt und habe schon einiges erlebt, was die Figur betrifft. Ich bin 1,68 m groß. Zu Teenagerzeiten wog ich zeitweise 60-65 kg und wurde von Gleichaltrigen als fett beschimpft. Später nahm ich ab (nach jahrelangem Kampf) und wog schließlich 50 kg. Dieses Gewicht hielt ich 25 Jahre lang.
    Ich bin absolut kritisch. Ich habe keinerlei Verständnis für Menschen, die Fotos von extrem Übergewichtigen als „kurvenreich“ und „gesund“ bezeichnen. Bei Facebook passiert das immer wieder. Es ist weder das eine, noch das andere, das ist ganz einfach zu dick und ungesund.
    Ich habe mich gerade durch deinen Blog geklickt und deine Fotos angeschaut. Glaub mir eines, liebe Julia, wer dich als zu dick bezeichnet, der hat nicht alle Latten am Zaun! Du bist nicht dürr, aber garantiert auch nicht zu dick! Du verkörperst die normale gesunde junge Frau und das ist absolut richtig so! Lass dich nicht verunsichern und mach weiter so!
    GLG Andrea

  • Reply
    Sandra
    10. Mai 2016 at 17:58

    Hi Julia,
    Ich finde es genau richtig, dass Du Du selbst bleibst, denn nur dann ist das Ganze authentisch und für mich macht das einen guten Blog aus.
    Du schreibst schöne, ehrliche und zum Nachdenken anregende Texte.
    Zudem bist du ein hübsches Mädchen mit Ausstrahlung, worauf es letztendlich ankommt. Ich möchte auch mal kurz anmerken, dass ich es, wenn ich die Bilder sehe, ganz und gar nicht verstehen kann, dass Du mit deiner Figur nicht im Reinen bist. Okay ich weiß selbst, dass es echt schwer ist sich selbst zu mögen bzw. die Figur .
    Ich möchte manchmal auch was posten und traue mich dann doch nicht, weil ich mich zu hässlich oder zu „uncool“ einfach nicht „bloggerlike“ finde.
    Eigentlich sollten wir uns nicht davon abhalten lassen unser Ding zu machen.
    DANKE dir für den Denkanstoß, wenngleich man es ja eigentlich weiß ;-)
    Liebe Grüße, Sandra

    http://maedchenausaltona.de

  • Reply
    Marion
    10. Mai 2016 at 18:41

    Ich bin gerade durch eine Facebookgruppe auf deinen Blog und diesen Post gestoßen. Sehr schön hast du’s hier! :)
    Wahnsinniger Beitrag! Ich finde es super das du so viel Mut verbreitest und dein Outfit ist natürlich auch wunderschön. Wenn man erst einmal den Weg zur Selbstliebe findet erscheint einem das Leben viel bunter. :)
    Ich folge dir direkt mal und hoffe dass du auch bei mir vorbeischaust.
    Liebste Grüße,
    style-melodies.com

  • Reply
    Madamecherie
    10. Mai 2016 at 19:13

    Hey! Also ich liebeee ja deinen Blog und finde, dass du eine perfekte Figur hast. Abgemagerte Bloggermädels sind ja nicht die Normalität, sondern Kleidergröße 40/42. Und nicht jeder hat den Körperbau um total schlank zu sein.
    Deswegen finde ich es gut, was du machst. Nämlich mal real bleiben <3

  • Reply
    Jacqueline
    10. Mai 2016 at 19:31

    Toller Beitrag? Natürlich sagt uns unsere Gesellschaft immer wieder wir seien zu dick und bekommen immer wieder super schlanke Mädels auf sämtlichen Kanälen vorgehalten, um ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Aber Frau sollte genau so ein Selbstbewusstsein haben wie du, denn genau so sollte unsere Einstellung sein und nicht so wie uns die Werbung oder sehr schlanke Frauen dies vorleben, denn der größte Teil der Frauen, mal ganz ehrlich, hat doch immer ein wenig mehr als Size 0!!!

  • Reply
    Lavie Deboite
    10. Mai 2016 at 21:49

    Also ich hab das Problem selbst, dass ich vor 2 Jahren noch 6 Kilo weniger hatte und ich mich damit auch echt wesentlich wohler gefühlt hab. Ich mags grad auch echt nicht und fühl mich einfach nicht wohl, egal was andere sagen. Instagram und Co machen das dann natürlich nicht besser :-D Ich hab halt echt einige Looks, die vor 2 Jahren super aussahen und jetzt einfach wirklich nicht mehr schön wirken oder noch mehr auftragen. Das ärgert mich dann immer, weil man das ja gerne wieder anziehen würde. Daher muss auch ich grad echt ein bisschen was machen. Mir geht’s da gar nicht drum was andere denken. Ich merk nur gerade wieder, dass viele Kleidungsstücke oder Outfits mit einem gewissen Umfang, gerade eben auch an der Brust (was mein Problem ist wenn ich zunheme) einfach nicht schön aussieht. Alles in allem denke ich dass man das immer nur bei sich selbst sieht bzw einen das nur an einem selbst stört. Ich kenn einige Bloggerinnen, die eben normal gebaut sind und an denen mir die Looks auch immer super gut gefallen und mich das null stört und ich es im Gegenteil oft viel ästhetischer finde, aber an einem selbst meckert man ja immer gerne mehr rum. Da ist man eben immer etwas hin- und hergerissen zwischen den Fronten :-D

  • Reply
    Jana
    11. Mai 2016 at 9:20

    Erstmal: Du siehst toll aus und hast eine gute Figur! Ich persönlich schaue mir sogar lieber Bloggerinnen an, die vielleicht 2 Kilo zu viel auf den Hüften haben, als diese super dürren Mädels. Aber ich kann dich sehr gut verstehen, obenrum ist bei mir eigentlich alles perfekt, aber meine Beine… Mit denen stehe ich schon seitdem ich denken kann auf Kriegsfuß. Mittlerweile habe ich mich zwar damit abgefunden, dass ich nie lange Modelbeine haben werde, aber gerade jetzt im Sommer, kostet es mich manchmal schon einiges an Überwindung in Shorts Fotos zu machen. Zum Glück habe ich aber in den letzten Jahren ein paar Tricks gelernt, wie die Beine am besten auf Bildern rüberkommen. Aber ganz zufrieden werde ich wohl nie sein.

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

  • Reply
    Lisa
    11. Mai 2016 at 10:07

    Liebe Julia!

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich beobachte den Fitnesshype und das jeder Blogger perfekt und schlank sein muss, mit argwöhnischen Augen. Klar, wer hätte nicht gerne die perfekte Figur, aber manchmal ist das in meinen Augen alles maßlos übertrieben. Ich persönlich finde die ganzen Bodypositivity Accounts viel inspirierender. Man muss sich in keine Schublade drängen lassen. Auch wenn du dich selbst als „normal“ bezeichnest, bist du das nicht. Du bist ein wundervolles, schönes Mädel mit einem tollen Modegeschmack und du hast deinen Stil gefunden. DAS ist für mich die wahre Inspiration. Und Authentizität finde ich beim Bloggen wichtig – unabhängig von der Figur.

    Ich weiß nicht, ob du Madeleine von dariadaria kennst. Sie ist kein Hungerhaken aber auch nicht Plussize. Hat eine schöne, weibliche Figur mit Kurven – vielleicht auch das, was viele als „normal“ bezeichnen würden. Und ist trotzdem erfolgreich. Ich schätze, das wichtige ist doch, welchen Content man liefert. Darauf kommt es mir persönlich an.

    Sicher hat man einen Vorteil, wenn man einem Model Konkurrenz machen kann. Egal ob einem „Ideal“ oder einem Plus Size Model. Aber macht man es sich da nicht oft zu einfach? Wobei ich jetzt nicht sagen möchte, dass die „Ideale“ weniger Arbeit haben. Die stecken bestimmt genauso viel Herzblut und Arbeitsstunden in ihren Blogs, YouTube-Channels, Instagram usw. Aber man kann auch als „Durchschnittsmensch“ (ich hasse dieses Wort, aber mir ist keine andere Bezeichnung eingefallen) was erreichen. Wichtig ist doch nur, dass man an sich selbst glaubt und für seine Träume und Ziele kämpft und einsteht.

    Klar, mir zum Beispiel hat es auch gut gefallen, als mich vor einem Jahr viele um meine Figur beneidet haben und mir viele Komplimente gemacht haben. Da hab ich kurzzeitig auch gedacht, ich muss DÜNN sein, damit ich Erfolg haben kann. Was aber viele nicht gesehen haben, war der Blick hinter den Kulissen und Spaß hatte ich bestimmt nicht daran, das Gewicht so niedrig zu halten. Und nur im Bikini hätte mich dann auch keiner mehr schön gefunden. Ich hab letztens ein Foto gesehen und mich selbst erschrocken, gleichzeitig habe ich dieses Aussehen aber auch irgendwie vermisst. Was ich damit sagen will: Ich ertappe mich jetzt auch oft noch bei dem Gedanken, dass ich dünner sein möchte und nicht die Figur habe, die ich eigentlich haben möchte. Und wahrscheinlich sehe ich mich auch vollkommen anders.

    Zeige dich ruhig öfters in Sommersachen. Der Jumpsuit steht dir wunderbar. Da musst du kein dürres Klappergestell sein, um darin gut auszusehen. Du bist eine junge, charismatische und talentierte Frau und du hast was drauf! Man sieht jede Arbeitsstunde, die du in deinen Blog und auf YouTube gesteckt hast. Und du steckst immer viel Liebe mit hinein. Das sieht man. Vergiss das nicht. Richte dein Augenmerk nicht immer auf dein Äußeres, sondern auch auf deine inneren Werte, deinen Charakter und auf deine Talente. Du bist unglaublich fotogen, hast Ausstrahlung und du schreibst Beiträge mit gutem Content. Und du kannst auch mit dieser Figur, die ich im Übrigen sehr schön finde, eine gute Fashionbloggerin sein.

    Alles Liebe und fühl dich geknuddelt
    Lisa

  • Reply
    Jenny
    11. Mai 2016 at 13:40

    Ich kann das sehr sehr gut verstehen!
    Ich blogge über Lifestyle Themen, allerdings mit Schwerpunkt auf Fitness und Clean Eating. Ich war viele Jahre schwer übergewichtig und habe jetzt immer noch ca. 5kg zu viel. Trotzdem ernähre ich mich sehr gesund und treibe regelmäßig Sport. Aber mit meinem Gewicht bin ich natürlich gerade bei den „Fitness-Ernährungs-Bloggern“ eine große Ausnahme und gehöre eher nicht zum Standard! Es ist schwierig sich zwischen den super durchtrainierten Mädels als „Normalos“ durchzusetzen, trotzdem will ich genau DA weitermachen!
    Liebe Grüße
    Jenny
    http://www.fitandsparklinglife.com

  • Reply
    Miri
    11. Mai 2016 at 16:06

    So viel Liebe für dich ❤️
    Ich finde es super, wie du an den Denkmuster, die viele – leider – inzwischen schon verinnerlicht haben rüttelst. Auch ich habe meine Probleme mit dem Sommer was das angeht – aber ich glaube am wichtigsten ist es (auch wenn das natürlich alles andere als leicht ist!) zu versuchen sich so wenig wie möglich zu vergleichen.
    Und gerade bei dir sieht man, wie du dich entwickelst und was du die letzten Jahre schon erreicht hast. Weiter so! ?

  • Reply
    Claudia Tracy
    11. Mai 2016 at 21:06

    Hey Julia,
    mal wieder ein sehr schöner ehrlicher Text. Ich liebe deinen Schreibstil, informativ, emotional und total mitreißend!
    Im Moment habe ich auch ein paar Kilos zu viel, da ich in den letzten Jahren fast 10 kg zugenommen zu haben, warum? Ich habe aufgehört zu hungern, ich war nie dünn. Bereits in meiner Kindheit war ich ein kleines dickes Mädchen. Am Wochenende habe ich ein paar Outfit Fotos geschossen, während des Shootings habe ich versucht irgendwie dünn auszusehen. Als ich die Bilder am Laptop sah war mein erster Satz im Kopf: „Ich bin zu dick, um Fashion Bloggerin zu sein!“. Dein Text spricht mir einfach super aus der Seele. Ich bin kein plus Size Model, dafür muss ebenfalls die richtige Figur haben. Auch ein Pluse Size Model trainiert, achtet auf die richtige Ernährung. Man sollte auch nicht vergessen, dass viele Plus Size Models weit über 1,75m groß sind! Der Zeit bin ich „durschnitt“, habe bisschen mehr auf den Rippen oder so. Leider wird Mittelmaß oft gar nicht er registriert. Wir Menschen liebe extreme. Entweder top Plus Size Body oder schön schlank bzw. trainiert Körper.
    Mittlerweile finde ich, dass der Körper zur Nebensache wird. Gerade auf Instagram kriegen Haare, Hautfarbe und volle Lippen gewaltige Aufmerksamkeit. Wer heutzutage Fashion/Beauty Bloggerin und erfolgreich sein möchte, muss schöne Haare, volle Lippen, weiße Zähne und natürlich einen guten Körper haben. Wer keinen durchtrainierten Körper hat, kompensiert es halt durch ein hübsches Gesicht a la aufgespritzte Lippen, fake Lashes, Contouringen usw. oder Reisen. Natürlich gibt es auch natürliche Bloggerin aber ganz ehrlich, mal guckt sich rein aus Interesse eher eine Kylie Jenner-Kopie oder nicht? Sind wir nicht alle von Natur aus sensationsgeil?

    xoxo, Claudia Tracy
    afropink.blogspot.com

  • Reply
    Laura
    11. Mai 2016 at 23:22

    Du brauchst dich wirklich für gar nichts zu schämen! Du siehst toll aus und lass dir nichts von irgendwem sagen und vergleichen brauchst du dich auch nicht! Wenn die Leser dich und deine Art mögen ist es egal welche Kleidergröße man hat, denn im Endeffekt ist der Charakter der zählt und am Ende bleibt:)
    Und wie es scheint hast du sehr viele Leser die dich gut finden wie du bist, also her mit den Ganzkörperfotos in Sommerbekleidung!

  • Reply
    Marie-Luise
    13. Mai 2016 at 9:00

    Die Bilder sind toll und ich denke auch wenn es schwer fällt ist es wichtig dass genau bei den beautybloggern sich auch Damen mit normalen Körpermaßen zeigen. Eben um zu zeigen wie Frauen aussehen sollten. Studien haben ergeben, dass leichtes Übergewicht deutlich gesünder ist als Untergewicht und auf den bmi sollte man eh nicht achten, da er keine Aussagen über fett- oder Muskelmasse macht.
    Ich finde es toll Kleider, die man sonst nur an hungerhaken sieht auch mal an Körpern zu sehen, die normal gebaut sind. Und normale weibliche Körper haben nun mal eine Hüfte und oberweite.

    Und keine Sorge du siehst nicht dick aus. Von den Bildern her würde ich sagen du bist schlank und gesund. Und vor allem auf unsere Gesundheit sollten wir mehr wert legen und nicht darauf abzunehmen. Denn wenn wir uns gesund ernähren und auch mal bewegen, dann findet unser Körper sein Idealgewicht ganz von alleine und erst dann können wir uns auch in unserer eigenen Haut wohlfühlen und nur wer mit sich selbst vorwiegend zu Frieden ist ist auch wirklich schön.

  • Reply
    Christina
    15. Mai 2016 at 10:34

    Welch wahre Worte!
    Aber jetzt mal ganz ehrlich… wie kannst du dich denn zu dick finden? Du hast doch eine ganz normale Figur!
    Ich finde ehrlich gesagt, dass es auch als Fashionblogger gar nicht so sehr auf die Figur ankommt. Man beschäftigt sich so viel mit Mode, mit unterschiedlichen Schnitten, Formen und Accessoires, dass man irgendwann wissen sollte was einem steht.
    Ich bin zum Beispiel relativ groß und kann absolut keine Midi-Röcke tragen (auch wenn sie an meiner Freundin Saskia immer sooooo schön aussehen). Außerdem hab ich eine kleine Speckrolle am Bauch, weshalb ich einen großen Bogen um diese typsichen H&M-Kleider mit Gummizug in der Mitte mache, die kaschieren das nämlich kein bisschen! Dafür trage ich gerne Maxiröcke, die mir wiederum aufgrund meiner Größe super stehen und auch enge Jeans oder Hosen sind kaum ein Problem. Oben rum mag ich gerne überkreuzte Tops in Wickeloptik, die durchaus freizügig sein können und eine tolle Silhouette zaubern.
    Natürlich sieht alles schöner aus, wenn man gertenschlank ist, aber deshalb sollte man sich nicht in irgendeine Mode hineinhungern. Man muss sich akzeptieren und sich wohl fühlen, denn genau das ist es was man auf den Fotos nachher als erstes erkennt – egal welche Kleidergröße man hat. Das strahlen deine Fotos hier auch aus: Lebensfreude! Toll!
    Bisous bisous

  • Reply
    Der Fitness Lifestyle macht mich krank! - juliary • lifestyleblog
    17. Mai 2016 at 16:27

    […] ich euch hier oder hier schon einmal erzählt habe, bin ich nicht unbedingt Body Confident und nun schon seit […]

  • Reply
    missesviolet
    22. Mai 2016 at 11:33

    Ein toller Beitrag! Danke für die ehrlichen und offenen Worte und ich kann es einfach nur zu gut verstehen, da ich mich in der exakt gleichen Situation befinde. Ich habe sicher noch ein paar Kilos mehr als Du und doch bin ich keine richtige Plus Size Bloggerin. Man versucht dann die Outfits immer möglichst oversize zu stylen oder clevere Posen zu wählen. Letztendlich haben wir aber trotzdem genug Selbstbewusstsein, uns auf dem Blog zu zeigen. Daran sollten wir festhalten und eben Outfits für die vielen, wunderschönen normalen Frauen da draußen zeigen! Denn die können sich doch sicher besser mit Dir und mir identifizieren, als mit der Size Zero Bloggerin die nur Haute Couture trägt. ;-)
    Bleib so wie Du bist und die Outfitbilder sind wunderschön. <3

    Liebe Grüße
    Sara | missesviolet

    • Reply
      Maud
      18. Juli 2016 at 22:11

      Thank you for sharing superb inonamrtifos. Your web-site is really cool. I’m impressed by the details which you have on this weblog. It reveals how nicely you perceive this subject. Bookmarked this web page, will come back for extra articles. You, my friend, ROCK! I located just the data I already searched all over the spot and just could not come across. What a terrific internet website.

    • Reply
      mptorrent.com
      14. Oktober 2016 at 1:40

      You used the expression ''ethnic Arabs'' referring to Christian Palestinian Arabs. In the interest of accuracy, I would point out that the more accurate term would be ''mythologically ethnic Arabs'' ……In any case, the Fayyad statement, while obviously a lie of enormous proportion, was greeted by applause from an audience of total idiots eager to believe literally anything to justify the unjustifiable. Terry

    • Reply
      http://www./
      14. November 2016 at 20:49

      Ich mag Lyrik auch nicht so gerne, aber Neruda hat es mir genau wie dir sehr angetan. Das von dir gezeigte Büchlein haben wir auch in der Bibliothek. Ich habe eine andere, ältere Ausgabe und würde sie nie hergeben. Ich kann nicht ständig oder regelmäßig darin lesen, aber die Gedichte gehören neben denen von Mascha Kaleko und teils auch denen von Emily Dickinson zu den wenigen, die ich wirklich schön finde.

    • Reply
      http://www.fbcgroveport.com/
      23. April 2017 at 19:59

      Gratulere med dagen! Ã…rene fyker avsted har nettopp hatt dag og om to Ã¥r er det halvt til 100, Ã¥ hjelpe meg…..Kos deg pÃ¥ dagen din! Alder er bare et tall!

  • Reply
    Fashion Week Vorbereitungen - Das Drama! - JULIARY
    14. Juni 2016 at 16:58

    […] raubt mir wahrscheinlich den meisten Schlaf – Was ziehe ich nur an? Wie ihr ja vielleicht aus diesem Beitrag wisst, bin ich noch nicht unbedingt zufrieden mit meiner Figur und fühle mich neben all den […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: