haarige tipps für dummies

Haarige Tipps für Dummies

Haarige Tipps für Dummies – ein Post für all die Mädels auf der Welt, die es nicht schaffen, mit Haarspangen umzugehen. Die dauernd Probleme mit kaputten Haaren haben. Und die dauernd mit offenen Haaren herum laufen, weil sie für alles andere zu unkreativ sind. Für genau euch ist dieser Post denn glaubt mir, ich weiß genau, wie es euch geht!


Haarige Tipps für Dummies!

01. Du willst immer das, was du nicht hast.

Du hast wilde Locken und verwendest deswegen täglich das Glätteisen, um deine Haare zu zügeln? Oder sind deine Haare unendlich glatt und du versucht verzweifelt, etwas Struktur hinein zu bekommen? I FEEL YOU. Das Problem ist, dass man nie wirklich zufrieden ist und bei anderen immer Frisuren sieht, die man dann selbst unbedingt ausprobieren möchte. Doch das Wichtigste ist erst einmal, seine eigenen Haare zu kennen. Wie verhalten sie sich bei Hitze? Welche Struktur haben sie am zweiten Tag? Welches Shampoo ist das Beste für mich? Bevor man sich tolle Frisuren zaubern kann, muss man erst einmal wissen, womit man da arbeitet.

02. Üben, Üben, Üben!

Kein Meister ist vom Himmel gefallen und gerade auffällige Flechtfrisuren lassen sich nun einmal nicht ganz ohne Know-How schnell mal in die Haare zaubern. Da heißt es Üben, bis einem die Hand abfällt.

03. Nicht Jedem steht Alles

So gerne ich manchmal auch fancy Flechtfrisuren tragen würde, ich fühle mich damit einfach nicht wohl. Was an anderen ganz fabelhaft aussieht, das sieht bei mir eben aus, als wäre ich 12. So ist das Leben. Dafür habe ich mich in letzter Zeit sehr mit High Buns und Half-Up-Half-Down Frisuren angefreundet, die auch recht gut zu mir passen.

Auf den Fotos seht ihr beispielsweise eine sehr, sehr simple Frisur, auf die ich aber sehr gerne zurück greife. Dieser unordentliche Hippie-Style ist eben genau mein Ding!

04. Wasch‘ deine Haare nicht zu oft!

Sorry, aber dieser Ratschlag ist ein Muss. Früher habe ich diesen Tipp immer belächelt, ich hielt es einfach für unmöglich, meine Haare nur alle paar Tage zu waschen. Mittlerweile geschieht dies übigens nur noch alle 3-4 Tage. Dazu gehört vielleicht auch, dass man sich einfach nicht so reinsteigert. Früher wollte ich jeden Tag den Best Hair Day EVER erreichen, aber wofür überhaupt? Ein unordentlicher Dutt hat schließlich auch so seine Reize.

haarige tipps für dummies haarige tipps für dummies

05. Probiere es doch mal mit Haar-Accessoires..

.. wie diesem Haarband von Sacha*. Diese Frisur ist gerade für Festivals super geeignet weil sie einfach, aber trotzdem ein Hingucker ist. Durch Accessoires kann man schnell den Fokus auf die Haare legen, ohne an einer aufwändigen Frisur zu verzweifeln! Deswegen können Haar-Accessoires in meinem „Haarige Tipps für Dummies“ Post nicht fehlen!

06. Glänzende, glatte Haare sind ein Muss?

Quatsch. Mittlerweile bin ich davon abgekommen, immer glatte und glänzende Haare haben zu wollen, sondern flechte sie nun super gerne über Nacht, um sie strukturierter zu machen. Und auch wenn sie dann ein bisschen kaputter aussehen, so sind Frisuren doch viel einfacher, wenn die Haare nicht zu rutschig sind. Auch für unordentliche Hippie-Hairsytles sind strukturierte Haare sehr zu empfehlen!

07. Verwende nicht zuuuu viele Produkte!

.. sondern lieber die richtigen! Du brauchst definitiv eine vernünftige Pflege für die Spitzen, ein Trockenshampoo, ein Hitzeschutzspray und ein Sea-Salt Spray, um den Look auf den Fotos nachzustellen. Auf keinen Fall würde ich meine Haare aber mit silikonreichen Produkten zuklatschen, das richtet wahrscheinlich mehr Schaden an als alles andere.

08. Youtube Tutorials!

Wenn man in die Trends guckt, dann gibt es zwar auf Youtube auch irre viel Scheiße, aber zwischen drin kann man doch immer mal wieder qualitative Videos entdecken, die einem dabei helfen, eine tolle und einfache Frisur zu zaubern. Oder auch auf Blogs finden sich tolle Tipps, wie vielleicht in meinem Haarige Tipps für Dummies Post? ;) Meine Empfehlung: Sucht euch eine Youtuberin aus, die ähnliche Haare hat.

haarige tipps für dummies 2016 06 03 - festivalhair - 01

09. Nehmt euch nicht zu ernst!

Meine Güte, es sind nur Haare. Solange man jung ist kann man damit experimentieren und machen was man möchte. Langsam spiele ich sogar mit den Gedanken, meine Haare doch einmal bunt zu färben, einfach nur, weil ich das noch nie getan habe. Und ich verspreche euch, kein Mensch sitzt mit einer Lupe hinter euch und achtet darauf, ob die Frisur nun perfekt ist oder nicht.

10. Messy Buns gehen immer!

Einfach kopfüber bürsten, die Haare zu einem Zopf zusammen fassen, ein bisschen lockern, einzwirbeln und den Zopfgummi locker darum wickeln. Anschließend noch ein paar Strähnnen heraus zupfen und notfalls ein paar Haarklammern hinein stecken. Sieht ungewollt gut aus und klappt eigentlich fast immer. Aber Vorsicht: Welche Position euch am Besten steht müsst ihr erst einmal ausprobieren.

Hier habe ich übrigens ein super einfaches Step-by-Step Tutorial für euch:

*In Zusammenarbeit mit Sacha

Welcher Tipp hat eure Haar-Routine revolutioniert? Schreibt es mir!

You Might Also Like...

7 Comments

  • Reply
    Iris
    12. Juni 2016 at 16:44

    Ein toller Beitrag … und mit super Tipps! Dein Festival Tutorial ist der absolute Hammer!!! So einfach geht das also ;) LG Iris von http://www.sprinzeminze.com

  • Reply
    Luisa
    12. Juni 2016 at 17:01

    Die Tipps sind mega, vielen Dank dafür! Das mit dem zu oft Haare waschen kenne ich. Früher hab ich sie immer jeden Tag gewaschen weil ich mich einfach wohler gefühlt habe. Heute auch nur noch ca. alle 3 Tage, die Haare haben es mir sehr gedankt :)

    Liebste Grüße,
    Luisa von Keep it Herrlich

  • Reply
    Natalie
    13. Juni 2016 at 10:54

    Hallo Julia,
    ein ganz toller Blogpost mit den genau richtigen Tipps für die Haare. Ich habe langes welliges Haar und habe sie als Teenager tatsächlich ziemlich oft geglättet. Ich wollte immer glatte Haare haben. Und heute? Heute bin ich dankbar für meine Locken, weil sie mehr Volumen „vortäuschen“ :) mit dem Glätteisen kommen die Haare maximal zwei bis dreimal im Jahr. Meine Haare wasche ich nur zweimal die Woche und nutze nur zwei Pflegeprodukte: Haarshampoo und Haarkur-Spray. Das war’s. Mehr will ich nicht haben. Haarfestiger kommt nur bei Hochzeiten oder Jubiläumsfeier in Einsatz, damit die Frisur auch den ganzen Tag hält.
    Viele Grüße
    Natalie
    https://www.livolett.de

  • Reply
    Tamara
    13. Juni 2016 at 11:00

    Ich habe gar keine Tipps haha. Früher habe ich meine welligen, voluminösen Haare IMMER geglättet – jeden Tag. Ich habe meine Wellen gehasst. Als sie dann schon so mega kaputt waren, habe ich mit dem Glätten aufgehört. Ich habe mich an meine Haare gewöhnt, und heute liebe ich meine Naturwellen. Manchmal muss ich den herausgewachsenen Pony ein wenig zurecht machen, da kommt auch ab und an mein Glätteisen zum Einsatz, aber das sind ja nur zwei Strähnen. Ich föhne meine Haare auch gar nicht, sondern lasse sie Luft trocknen. Wenn sie mal extrem puffig sind und aussehen wie ein Busch, lege ich alle Haare über den Kopf auf die andere Seite – das passt mir wirklich gut und das Puffige schaut nicht mehr so schlimm, sondern eher gewollt aus :) Ich wasche meine Haare auch etwa alle 3 Tage, damit komme ich super zurecht!

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  • Reply
    Thao
    13. Juni 2016 at 13:26

    Messy Buns gehen wirklich immer :D
    Ich trage meist einfach offene Haare. Einfach weil ich viel zu faul bin irgendwas damit zu tun. Der Tipp mit dem üben ist einfach wahr. Das ganze Zeug braucht sogar richtig viel Übung, wenn man ungeschickt ist. Das kann schon ziemlich an den Nerven zerren.

    Ich finde eig. dass momentan glatte Haare garnicht in sind. Sondern schöne große Wellen. Finde ich mega, aber viel zu faul mir das anzutun xD

    http://www.lootieloosplasticworld.de

  • Reply
    Rica N.
    14. Juni 2016 at 18:04

    Was Haare, Frisuren und Co. angeht bin ich wahnsinnig untalentiert. Meine Haare trage ich daher auch jeden Tag einfach nur offen. Ich wasche sie alle zwei Tage, verwende als Pflege dann gerne ein Haaröl und das richtige Shampoo habe ich auch schon gefunden. Mit meiner Haarstruktur konnte ich mich mittlerweile auch anfreunden, was lange Zeit nicht so war. Ich fand immer, dass sie total frizzig aussehen, was mittlerweile wirklich besser geworden ist! Schöner Beitrag- deine Frisur gefällt mir total gut :)

    Liebe Grüße ♥
    Rica von iivory beauty

  • Reply
    Sarah-Allegra
    16. Juni 2016 at 12:11

    Haaaallloooo, meine liebe Julia! Nach ewigen Zeiten komme ich endlich mal wieder dazu, auf deinem Blog zu schmökern … Ich hab so viel um die Ohren, ich hab’s leider einfach nicht früher geschafft, tut mir leid! Ein super Post, ich hab’s leider auch nicht so mit Haaren … Ich kann damit einfach nicht umgehen (ich föhne meine haare nicht mal ;p) … Früher war ich auch immer ganz besessen, dass sie perfekt sind, mittlerweile nahm ich sie nicht mehr so wichtig und probiere lieber etwas aus! Immerhin sind es nur Haare und sie wachsen ja auch wieder nach!

    xx Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: