instagram

20K Follower auf Instagram – Die Wahrheit!

Du willst endlich viele Follower auf Instagram? Kein Problem. Denn ich habe hier heute einen kleinen Guide für dich, aber ich muss dich warnen: Es ist die Wahrheit. Und die Wahrheit tut manchmal auch etwas weh.


20.000 Follower auf Instagram – Die Wahrheit

01. Deine Instagram Bio

Um auf Instagram richtig durchzustarten, solltest du deinen Freund ersteinmal bitten, ein Bild davon zu machen, wie du ihn hinter dir her ziehst. Am Besten vor einer wunderbaren Kulisse wie türkisem Meer oder einer Großstadt. Deine langen, blonden Haare sollten dabei im Wind wehen und wenn du keine Size Zero hast – naja, dann solltest du mal lieber weniger essen. Dieses Bild stellst du dann als Profilbild ein.

Wichtig ist es auch, dass du unbedingt in deine Bio schreibst, dass du Influencer bist. Und dass du deine Fotos alle selbst machst, ob das dann stimmt ist sowieso Jedem egal. Viele Smilies funktionieren übrigens auch immer!

02. Welche Kanäle abonnierst du?

Am Besten ist es, wenn du den großen Instagrammern folgst und ansonsten nach Leuten suchst, die einen ähnlichen Stil haben wie du. Denen solltest du dann unbedingt sofort folgen und jeden Tag Kommentare hinterlassen. Sowas wie „Schönes Bild, Süße“ oder „Tolles Outfit“ kommen dabei immer gut an! Und wenn du so richtig Bock hast, dann baue eine Connection zu ihnen auf. Versuche sie kennenzulernen, sei dabei die Höflichkeit in Person und freunde dich mit ihnen an. Schließlich bringen dich diese Menschen zum Erfolg, also solltest du dich definitiv gut mit ihnen stellen!

03. Deine Fotos

Dein Essen oder ein Selfie? Langweilig! Aber keine Sorge, ich kann dir sagen, mit welchen Fotos du ganz einfach viele Follower auf Instagram bekommst. Am Besten ist es nämlich, wenn du schaust, was große Instagrammer posten – und das stellst du dann einfach nach. Teure Taschen, jeden Tag Outfits vor der gleichen Wand, Starbucks Becher, dein Make-Up des Tages, all diese Dinge kommen super gut an. Dabei solltest du aber darauf achten, wie du dich präsentierst. Dein Ziel ist es nämlich, super reich, super erfolgreich und super begehrenswert auszusehen, okay? Keine Sorge, einen eigenen Stil brauchst du dafür nicht. Kopiere einfach den, deiner liebsten Instagrammer!

04. Deine Bildbearbeitung

Zeige deinen Followern, wie urban und cool du bist. Der Hintergrund sollte also immer grau, weiß oder schwarz sein, vermeide Farbe so gut wie möglich! Außer natürlich, du hast alle zwei Wochen fette Urlaubsbilder, die du teilen kannst! Ansonsten kann ich dir rosa und hellblau empfehlen, das funkioniert immer gut!

05. Deine Postingzeiten

Am Besten ist es, wenn du dein ganzes Leben an Instagram verschreibst. Poste 3 Mal am Tag und achte bitte darauf, dass es immer gut in den Feed passt und hochwertig aussieht. Wenn du keinen eigenen Fotograf hast, dann such dir einen Instagram Husband. Oder leg dir selbst ein scheiß teures Equipment zu, das wird vielleicht am Einfachsten sein.

06. Das wichtigste sind Connections!

Shoutouts hier, Shoutouts da, aber bitte nicht zu viele, sonst wirkst du nicht real. Und das ist super wichtig. Ansonsten solltest du immer ähnliche Instagramer in deinen Bildern taggen und da eine Gemeinschaft gründen, bei der ihr euch immer gegenseitig die Bilder liket und kommentiert. Daran ist auch nicht verwerfliches, ihr unterstützt euch ja schließlich nur. Aber denk bitte daran, dich hauptsächlich auf Instagrammer zu konzentrieren, die gleich groß oder größer sind als du. Die, die weniger Follower haben, die haben es nämlich nicht drauf und sind minderwertige Menschen.

07. Poste über deinen Erfolg!

Wenn du dann endlich richtig viele Follower hast, dann starte doch einfach einen eigenen Blog, damit du noch mehr Kooperationen bekommst. Und am Besten ist es, wenn du einen super ehrlichen Post über deinen Erfolg bei Instagram schreibst, in dem du betonst, wie wichtig es ist, dass man man selbst ist und wie erfolgreich man dann damit wird. Oder kotz dich darüber aus, wie scheiße Instagram ist, so wie ich gerade.

Nein, jetzt mal ernsthaft:

Instagram ist eine falsche Welt. Surprise. Ist ja nicht so, dass ich nicht schon 472947 Mal darüber geschrieben hätte. Ich wollte euch mit diesem Post nur aufzeigen, wie sehr man seine Seele verkaufen kann, nur um ein paar Follower auf Instagram zu bekommen. Und dass es das absolut nicht wert ist.

Ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass natürlich nicht alle Instagrammer so sind. Man findet immer wieder tolle Accounts mit einem einzigartigen Stil und einem sympathischen Menschen dahinter, der die Bilder wirklich aus Leidenschaft postet. Dies wird vermutlich (hoffentlich) auch mein letzter kritischer Post über Instagram sein. Viele dieser „Tipps“ habe ich selbst eine zeitlang auch verwendet und schäme mich im Nachhinein dafür. Ich dachte, ich müsste dort erfolgreich zu werden, um meinen Blog zu pushen. Die letzten paar Monate gab es allerdings einen Umschwung. Ich werde meinen Account dort zwar weiter behalten und auch posten (an sich liebe ich ja das Bearbeiten und Teilen von Fotos), aber diese Plattform nicht mehr zu ernst nehmen und sicher nie, nie wieder versuchen, jemand zu sein, der ich nicht bin.

Was meint ihr dazu? Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

You Might Also Like...

40 Comments

  • Reply
    Sarah Lojewski
    19. Februar 2017 at 17:40

    Hey Julia,
    ich musste gut schmunzeln^^ Ja leider ist es genau das, was die Masse sehen will. Ich war vor kurzem auf einem Blogger-Workshop. Da ging es um Fotografie, sehr interessant. Eine Dame wurde von der Fotografin sehr lobenswert für ihren Stil bei Instagram hervorgetan. Ihre Bildsprache hätte einen tollen Wiedererkennungswert und sie hätte ein tolles Auge für Bildkompositionen. Während ich schnell mal durch ihren Feed scrollte erzählte die Dame, dass es wirklich sehr verrückt sei, wie die Follower dabei funktionieren würden. Sie wäre im Sommer im Urlaub gewesen und hätte nun also 2 Wochen lang bunte Fotos in ihren minimalistischen, hellen Instafeed hochgeladen und 1/3!!! ihrer Follower wären darauf hin verschwunden. Sie hätte zudem zahlreiche Nachrichten bekommen, sie solle doch bitte wieder ganz schnell zu ihrem alten Stil finden. Die Urlaubsfotos wollte niemand sehen – ist das nicht total verrückt?!

    Ich finde tolle Feeds auch unheimlich inspirierend, aber mir fehlt da auch die Persönlichkeit. Was sagt mir das x-te Flatlay mit Blumen, Sneaker, und Teetasse über diesen Menschen? Nichts. Für mich ist es die gleiche Werbung, die ich in den Zeitschriften anschaue. Klar muss ich mir jetzt nicht täglich die Wäscheberge von anderen anschauen, aber hübsche Fotos, die Leben, die finde ich viel interessanter als diese ganzen 0815-Feeds.

    Ganz liebe Grüße, Sarah

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 17:45

      Hallo Sarah,

      das finde ich auch traurig. Ich möchte Jemandem auch wegen seiner Persönlichkeit auf Instagram folgen und dann ist es mir egal, wenn er keine konkrete Nische hat. Mag sein, dass das besser funktioniert und ästhetischer aussieht, aber das gibt mir im Endeffekt nicht sonderlich viel.
      Aber gut, dann geht man eben Back to Basics und scheißt auf den Insta-Erfolg. Damit kann ich gut leben!

      Liebe Grüße,
      Julia

  • Reply
    Maren
    19. Februar 2017 at 18:02

    Dieser Post hat mich lächeln gebracht :). Ich finde es auch schade, dass es bei Instagram immer mehr um „shameless self-promotion“, als um Individualität und gute Fotos geht. Davon Abstand und es nicht ernst zu nehmen ist wohl das beste, was man machen kann…
    Liebe Grüße, Maren
    http://www.lovelybees.net

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 18:10

      Danke für deine Meinung, Maren!
      Ich sehe das auch so, es ist wirklich sinnvoll, sich etwas von Instagram zu distanzieren..

      Liebe Grüße!

  • Reply
    Menna
    19. Februar 2017 at 18:15

    Hallo!
    Ich war ernshaft kurz davor, alles zu glauben. Und der Satz mit dem Size-Zero hat mich getroffen, obwohl es am Ende eh alles nicht ernst gemeint ist :D

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 18:19

      Ohje, Gott sei Dank hast du es nicht alles geglaubt! :D

  • Reply
    Claire
    19. Februar 2017 at 18:15

    Hmmm

    _Für mich_ ist der Beitrag irgendwie weder kritisch, noch überspitzt. Für mich ließt sich das einfach nur – naja – bockig.
    Vorallem weil ichs nicht ganz nachvollziehen kann, denn an mir gehen diese plumpen Influencer-Sternchen komplett vorbei. Wessen Kanal mir aus welchen Gründen auch immer nicht (mehr) gefällt, dem folge ich nicht. Und damit bleibt mein Liste total stressfrei für mich – ich muss mich über nichts ärgern.

    Du machst das hier doch auch nicht hauptberuflich, so dass es aus Gründen der „Konkurrenzbeobachtung“ oder „Marktbeobachtung“ notwendig wäre, sich auch Dinge reinzuziehen, über die man sich aufregt?

    Dann lass es einfach und tu dir selbst damit etwas Gutes. Und es ist wirklich nicht so, dass man an den Influencer-Püppchen nicht vorbei kommt. Kommt man. Ziemlich gut sogar. Man muss nur die „Löschen“-Taste finden und benutzen und sich den Gedanken angewöhnen, dass man absolut nichts verpasst. Außer vielleicht gestresste Minuten des Aufregens. Und darauf kann man ja gut verzichten.

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 18:22

      Hallo Claire,

      danke, dass du dir die Zeit genommen hast, mir deine Meinung mitzuteilen.
      Ich muss aber dazu sagen, dass ich das so oft zu hören bekomme und ich verstehe es nicht ganz. Wenn jemand einen super glücklichen Post über Sonnenblumen und Regenbogeneinhörner schreibt, dann kommentiere ich doch auch nicht, warum sich der Blogger XY nicht mal mit ernsten Themen wie dem Weltkrieg beschäftigt.
      Irgendwie scheint es wirklich derzeit verboten zu sein, Dinge auch mal anzusprechen.

      Aber ja, es kann sein, dass das etwas bockig klingt. Was vielleicht damit zu tun hat, dass ich an diesen Beiträgen mehr Spaß habe, als es neutral und fachlich korrekt zu formulieren. Das ist eben ein bisschen der Stil einer Glosse..

      Liebe Grüße,
      Julia

  • Reply
    Seline
    19. Februar 2017 at 18:18

    Ich liebe diesen bissigen, aber gleichzeitig auch super ehrlichen Text! Du bist mir wahnsinnig sympathisch. DESHALB werde ich dir mal folgen. Weil du mir sympathisch bist und coole Texte schreibst, nicht weil du mir auf Social Media eine Scheinwelt vorgaukelst:)

    Liebst, Seline
    http://selscloset.com

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 18:28

      Das hört man doch gerne!
      Ich danke dir vielmals, Seline!

  • Reply
    L♥ebe was ist
    19. Februar 2017 at 18:24

    ein wahnsinns Beitrag!
    bin echt begeistert von deiner ehrlichen Art. und du hast eben einfach recht! es ist einfach schade, dass man auf IG Erfolg hat, wenn man sein eigenes Leben faked – scheint aber eben doch zu funktionieren und das ist noch trauriger :/

    ❤ Tina
    http://liebewasist.com

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 18:29

      Hallo Tina,

      danke dir!
      Leider habe ich selbst labg genug versucht, in dieser Welt mitzuhalten. Und ich wusste auch immer, dass es nicht gut ist, aber irgendwie war ich da richtig gefangen. Ich bin sehr froh, dass ich mich Schritt für Schritt lösen kann.

      Liebe Grüße,
      Julia

  • Reply
    cayva
    19. Februar 2017 at 18:30

    Musste echt lachen!!! Sehr gut gemacht!

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 18:32

      Danke, Cayva! :)

  • Reply
    Milli
    19. Februar 2017 at 19:15

    Der Post ist echt gut geschrieben! Es gibt mittlerweile zu viele Accounts die alle gleich aussehen. Wirklich furchtbar! Ich folge nur Accounts, bei denen es mir Spaß macht zu liken und zu kommentieren. Außerdem ist für mich der Mehrwert eines Blogs eh viel höher als der eines Instaaccounts.

    Viele liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 19:31

      Da kann ich dir zu 100% zustimmen, Milli!
      Liebe Grüße an dich!

  • Reply
    Ching Cong
    19. Februar 2017 at 19:27

    Wow, so viel Ironie, fast gar nicht lustig.

    Man könnte es auch einfach wie du machen:
    https://www.follower24.de/instagram-follower-kaufen/

    Wobei du wirklich nochmal in ein paar Likes investieren solltest um etwas authentischer zu wirken, aber die gibt es ja zum Glück vom selben Anbieter:
    https://www.follower24.de/instagram-likes-kaufen/

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 19:30

      Super süß. Immer wenn man einen kritischen Post über Influencer und Instagrammer liest, gibt es darunter mindestens ein Kommentar, wo man beschuldigt wird, sich Follower zu kaufen. Wird das nicht langsam langweilig?

  • Reply
    Kathy
    19. Februar 2017 at 19:32

    Ich musste ehrlich gesagt auch das ein oder andere mal schmunzeln, es ist die pure Wahrheit! :)

    • Julia
      Reply
      Julia
      19. Februar 2017 at 19:37

      Dankeschön Kathy!

  • Reply
    Birte
    19. Februar 2017 at 21:15

    Liebe Julia,

    Musste immer wieder grinsen über Deine satirische Ansichtsweise des Urtypus Instagrammer :D Ich würde da noch die altbekannten Gucci Schlappen hinzu addieren, die momentan auf gefühlt jedem Bild zu sehen sind

    Richtig guter Post jedenfalls.

    Alles Liebe,
    Birte
    http://show-me-your-closet.de/

    • Julia
      Reply
      Julia
      20. Februar 2017 at 18:57

      Harte Ausdrucksweise, aber ich kann dir nur zustimmen!

      Liebe Grüße!

  • Reply
    Klaudia bloggt
    19. Februar 2017 at 21:40

    Hach, da hast du mich heute nochmal richtig zum Lachen gebracht! Herrlich geschrieben! Und die Wahrheit, wie man sie schöner nicht hätte verpacken können ;).

    • Julia
      Reply
      Julia
      20. Februar 2017 at 18:57

      Vielen Dank, Klaudia. Ein tolles Kompliment!

  • Reply
    Marlies
    19. Februar 2017 at 22:31

    Liebe Julia, ich folge dir schon seit ca. Einem Jahr und finde deine Beiträger immer sehr spannend. Ich musste wirklich lachen bei diesen Zeilen ;) einfach sehr gut formuliert :D meiner meinung nach sind kritische Beiträge besser als 10x/ Woche ein #ootd, wo man kurz mal erwähnt was man trägt oder gar nur Fotos mit Links postet. Alles liebe!

    • Julia
      Reply
      Julia
      20. Februar 2017 at 18:58

      Hallo Marlies,

      oh wie schön, dass du dich mal zu Wort meldest!
      Ich denke immer, mich liest keiner, aber wenn man dann mal die „Leser“ kennen lernt, ist das immer ein tolles Gefühl!

      Und ich kann dir da nur zustimmen, danke dir!

  • Reply
    Yvonne
    20. Februar 2017 at 8:15

    Guter Artikel.

    Ich hätte dem noch hinzuzufügen das man auch solche Follower kaufen kann auf Seiten wie http://www.best-views.de zum Beispiel.

    • Julia
      Reply
      Julia
      20. Februar 2017 at 18:59

      Ich glaube, dass man Follower kaufen kann ist mittlerweile bekannt.
      Da habe ich mich auch schon genug drüber aufgeregt ;)

      Trotzdem Danke!

  • Reply
    Dorie
    20. Februar 2017 at 9:19

    Ich mag es, wenn man ironisch schreibt :D an sich stimme ich dir in vielen Punkten zu. Wenn man aber eben noch keine große Reichweite hat, dann hilft einem ja nicht viel, außer diese „Tipps“ eben zu befolgen. Außer die Dinge 1:1 kopieren und den eigenen Stil verlieren, das geht gar nicht. Aber nicht zu letzt durch diedie blöde Algorithmus-Änderung von Instagram, hat man ohne diese Spielchen ja kaum noch Chancen gesehen zu werden. Das finde ich am traurigsten :(
    Liebe Grüße, Dorie

    http://www.thedorie.com

    • Julia
      Reply
      Julia
      20. Februar 2017 at 19:01

      Hallo Dorie,

      du hast es erfasst!
      Ich wurde wegen diesem Post auch beschuldigt, Clickbaiting zu betreiben, aber ich denke mir: Genau so ist es doch? Ich wette, wenn man diese „Tipps“ befolgt, dann steigen die Followerzahlen extrem.
      Ob man das dann möchte ist die nächste Frage..

      Liebe Grüße,
      Julia

  • Reply
    Louise
    20. Februar 2017 at 12:48

    ? Hast du super beschrieben!
    Also ich achte derzeit auch mehr auf meinen Feed, aber ich fand ihn vorher einfach nicht schön, und jetzt gefällt er mir und das ist die Hauptsache :) Prinzipiell sollte man posten was einem selbst gefällt, sonst macht man das ganze nicht aus Leidenschaft.

    Aber genau wie du verfolge ich meinen eigenen Stil und wenn mir ein Trend mal gefällt, dann kombiniere ich ihn eben mit meinem Style. Und so gefällt das meinen Followern auch am besten. Also ich persönlich will nicht wie jeder andere sein, bzw. die gleichen Bilder teilen.. sondern hervorstechen :)

    Viele Grüße!
    Louise von http://www.jovialouise.com

    • Julia
      Reply
      Julia
      20. Februar 2017 at 19:02

      Hallo Louise,

      der Design-Aspekt ist mir auch sehr wichtig, weil ich daran einfach Freude habe. Aber dauernd dem Trend zu folgen wäre mir da viel zu eintönig. Schön zu hören, dass du für dich den richtigen Weg gefunden hast!

      Liebste Grüße an dich!

  • Reply
    katy fox
    20. Februar 2017 at 20:40

    wow ich muss diesen beitrag unbedingt lesen :) echt so toll wie du das alles geschrieben hast – musste öfters schmunzeln :) jaja instagram :D toller beitrag
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

  • Reply
    Rina
    20. Februar 2017 at 21:22

    Hi Julia – wie recht du hast und wie traurig das ist :D. Aber zum meinem Glück auch sehr belustigend. Habe deinen Beitrag gerne gelesen. Danke dafür :)!

    xxx, Rina
    https://darlingrina.com

  • Reply
    Karolina
    21. Februar 2017 at 15:09

    Ich musste super schmunzeln über deinen Beitrag. #thestruggleisreal hehe Man sollte sich nicht immer zu ernst nehmen dann erspart man sich ein bisschen Stress auf Social Media. Habe ich mir jedenfalls vorgenommen ;)
    GLG Karolina

    https://kardiaserena.at

  • Reply
    Lisa
    22. Februar 2017 at 10:17

    Was für ein genialer Beitrag. Ich feiere Deine Worte. :D
    Und ganz ehrlich, wer von uns hat einige dieser Tipps denn nicht schon mal ausprobiert? Wichtig ist am Ende bloß, dass man erkennt, wie falsch das ist und dass man damit für den kurzen Fame nur seine eigene Persönlichkeit unterdrückt und somit nichts gekonnt hat.

    Liebe Grüße.
    Lisa :)

  • Reply
    Lavie Deboite
    25. Februar 2017 at 10:20

    Wieso abnehmen? Es gibt doch Photoshop :-D Großartiger Beitrag und ich bin da ganz bei dir! Du hast aber das Folgen – Entfolgen vergessen! Scheinbar einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Da ich das alles nicht mache hab ich auch nach 3 Jahren als Blogger auf Instagram nur 6k und ich lebe gut damit. Ich kann sowas einfach nicht. Erstens hab ich echt andere Dinge zu tun als wahllos irgendwelche Bilder zu liken und zu kommentieren und ich würde mich auch unendlich schlecht dabei fühlen, wenn ich Leute adde und sie spätestens dann wieder aus meinem Feed kicke, wenn sie mich zurückabonniert habe. Kann sowas echt nicht leiden und hab da wirklich ein richtiges Problem mit. Leider scheine ich mit dieser Ansicht recht allein dazustehen. Aber das ist es mir einfach nicht wert. Gleichzeitig verwirrt mich eines immer wieder. Bei deiner Aussage mit den gestellten und „gleichen“ Bildern bin ich voll bei dir. Verrückterweise bekommen die bei mir aber immer deutlich weniger Likes als schlechte Spiegelbilder. Irgendwie doch seltsam. So oder so sehr wahre und treffende Wort von dir. Leider!

  • Reply
    Samantha
    23. April 2017 at 18:38

    Toller Beitrag ? Ich halte auch nicht viel vom Kauf von followern . Jedoch habe auch mir mal ein paar Likes für meine Fotos gekauft. Ich habe nur gute Erfahrungen dabei gemacht . Follower kaufen – nein / Foto Likes kaufen – ja . Jeder hat seine eigene Meinung dazu und andere sollten dies dann auch akzeptieren .

  • Reply
    Christian
    15. Mai 2017 at 5:33

    Natürlich ist es nicht gerne gesehen wenn man sich Likes oder Follower kauft. Aber wenn an nicht richtig in die Gänge kommt mit seinem Account und wenn man deine Tipps bereits gut umgesetzt hat und es doch nicht bringt kann man es für den Anfang natürlich machen. Auf Dauer sollte man es jetzt nicht machen aber für den Start eines neuen Kanals finde ich es aufjedenfall empfehlenswert.

  • Reply
    Mny
    30. August 2017 at 14:07

    Ich musste so lachen. Ein schöner Blog der Sarkasmus und Ironie kann und ein wenig kritisch sein kann. Ich dachte das gibt es nur bei mir. Mist. Darf ich dich dann noch nett finden? :D Nein Spaß, Danke für den schönen Beitrag.

    Lg, mny von http://www.braids.life

  • Schreibe einen Kommentar zu Maren Cancel Reply

    %d Bloggern gefällt das: