dreads

Wie ich mir selbst Dreads gemacht habe

Ich fand Dreads schon immer schön, doch den Mut, mir selbst welche zu machen, habe ich dann doch nie aufbringen können. Doch dann hat es mich gepackt. Ich habe mich informiert, mir Videos angesehen, mir viel durchgelesen und es dann einfach gemacht. Erst nur einen. Dann zwei. Und jetzt habe ich den ganzen Kopf voll..


Wie ich mir selbst Dreads gemacht habe

Am Anfang möchte ich noch kurz anmerken, dass ich kompletter Neuling bin, was Dreads angeht. Ich kann hier nur meine Erfahrungen mit euch teilen.

Eine gute Einteilung..

.. ist das A und O. Das hätte ich mich vorher bewusst machen müssen. Aber gut, das ist immer mein Problem. Ich mache immer darauf los, weil ich wahnsinnig ungeduldig und überschwänglich bin, und überstürze es damit dann auch oft. Wenn ihr euch selbst Dreads machen wollt, dann kann ich euch wirklich nur empfehlen, euch zumindest bei der Einteilung Hilfe zu suchen. Bei mir war am Hinterkopf nämlich so ein Chaos, dass ich ein paar Dreads wieder aufkämmen und neu einteilen musste. Aua.

dreads dreads

Meine Utensilien:

Ich habe mir auf Amazon eine Häkelnadel mit der Stärke 0,5 besorgt. Diese soll Löcher in den Dreads vermeiden, ist aber schon sehr klein. Ich habe wirklich lange gebraucht, um mich mit der Nadel anzufreunden. Zudem habe ich mir in der Drogerie einen Toupierkamm gekauft (habe nun aber schon den zweiten geschrottet, ups). Ein Kamm aus Metall wäre vermutlich sinnvoller gewesen.

Nach welcher Methode bin ich vorgegangen?

Ich habe mich entschieden, die Backcombing-Methode zu verwenden, da ich mich mit der Strähnchen-Methode irgendwie nicht anfreunden konnte. Backcombing bedeutet im Endeffekt nur eines: Toupieren. Ich habe mir also Strähnen eingeteilt und die Haare immer weiter und weiter zum Ansatz hin gekämmt, bis ich dann an den Spitzen angekommen bin. Diese habe ich offen gelassen.

Beim Häkeln habe ich hauptsächlich mit der Stocher-Methode gearbeitet. Der Name ist hier Programm. Ich habe mir die Haare genommen, die aus dem Dread heraus standen und habe diese dann wieder und wieder in den Dread gestochert. Allerdings sind meine Dreads nicht die ordentlichsten – to be honest – und nach jedem Duschen muss ich erneut ein paar Strähnen häkeln.

Wie lange hat es gedauert?

Ewig. Wirklich ewig. Wie lange genau kann ich nicht sagen, denn ich habe mir nach und nach neue Dreads gemacht, manche musste ich davon wieder aufkämmen und neu machen. Alles in Allem hat der Prozess wohl bestimmt 2-3 Wochen gedauert. Wenn man zum Profi geht, dann geht das allerdings viel schneller – kostet aber natürlich.

Wie (oft) wasche ich meine Haare?

Ich wasche meine Haare derzeit abwechselnd mit dem BIG Shampoo von Lush und Kernseife. Zwar versuche ich, das Waschen immer weiter heraus zu zögern, da das Häkeln mich ziemlich nervt, allerdings protestiert meine Kopfhaut dann meistens irgendwann. Derzeit gehe ich also 2x die Woche duschen und föhne die Dreads danach in der Regel so gut wie trocken.

dreads dreads dreads

Bin ich zufrieden?

Jein. Es wäre schon sinnvoller gewesen, mir Hilfe zu suchen, da bin ich ehrlich. Manche meiner Dreads finde ich mittlerweile richtig gut, andere eher weniger. Gott sei Dank muss das für mich nicht sonderlich akribisch sein, ich mag das Chaos. Trotzdem ist es im Moment noch sehr ungewohnt, denn da meine Dreads recht kurz sind, stehen sie auch gerne sehr ab und meine Kopfhaut juckt manchmal schon ziemlich. Ich bin aber definitiv gespannt, wie sich meine Haare in nächster Zeit so entwickeln!

Wie gefallen euch meine Baby Dreads? Lasst mir gerne eure Meinung da!

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    Katja Heinemann
    7. Juni 2017 at 15:21

    Ich kann dir die 0,75 Imra Häkelnadel sehr empfehlen. Und ansonsten muss man Dreads einfach als Prozess sehen. Je älter, desto schöner werden sie auch ☺️
    Liebst, Katja
    http://www.amoureuxee.de

  • Reply
    scarlet the red
    8. Juni 2017 at 7:37

    Die sind wunderschön! <3 Ich selbst hatte mir letztes Jahr auch Dreads gemacht und sie dann nach drei Monaten wieder rausgekämmt, weil mir die Kopfhaut nur noch gejuckt hat. Aber ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen echt wunderschönen Dreads!
    LG scarlet (von https://scarlettheredsite.wordpress.com/)

  • Reply
    Jasmin
    9. Juni 2017 at 21:27

    Oh da werd ich ja richtig sentimental haha. Meine dreads sind mittlerweile monster 😂 aber cool das du die geduld hattest alle komplett selbst zu machen- hätte ich nicht! Deswegen bleiben es auch erstmal nur 6,5 :D habe auch eine 0,75 häkelnadel aber häkel sehr selten haha… also das letzte mal im januar upsi. Liegt aber an den haaren also an der Struktur :) ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß mit deinen baby dreads und freue mich über dread updates hihi. <3

  • Reply
    EssayHilfe
    27. Juli 2017 at 7:21

    Liebe Yulia,
    ich finde deinen Blogg sehr toll. Dreads sehen gut aus!
    Viel Spaß!
    LG! Marine

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: